Köln - Am 14. August ist es endlich wieder so weit - die Bundesliga startet in die neue Saison. Bis dahin nimmt bundesliga.de die Clubs unter die Lupe: Formcheck, Taktik, Neuzugänge und Schlüsselspieler des VfL Wolfsburg.

Der Formcheck

Das Team von Dieter Hecking zeigte im Supercup, dass es schon eine Woche vor dem Pflichtstart mit den Bayern mithalten kann. Die Vorbereitung verlief zufriedenstellend, vor allem blieb der Kader weitest gehend verletzungsfrei. Beim Sieg über die Bayern sah Trainer Hecking aber auch noch Defizite seines Teams. Spielerisch greift sicherlich noch nicht jedes Rädchen in das andere. Alles in allem ist der VfL aber gut gerüstet für den Heimspielstart gegen Eintracht Frankfurt.

Die Taktik

Taktisch nichts Neues beim VfL. Die Wolfsburger agierten im Supercup gegen den FC Bayern mit einer gewohnten 4-2-3-1-Ausrichtung. Kevin de Bruyne bildet dabei so etwas wie die falsche Neun. Der Belgier hat in der Offensive alle Freiheiten, ob als hängender Angreifer hinter dem Mittelstürmer oder als zweite Spitze neben Dost oder Kruse. Die Wolfsburger Achse steht: Torwart Benaglio, Abwehrchef Naldo, davor Abräumer Luiz Gustavo und de Bruyne.

© DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA

Die Neuzugänge

Auf dem Transfermarkt blieb der VfL bisher sehr bescheiden. Einzige Topverpflichtung ist Max Kruse aus Gladbach. Er soll Druck auf Stürmer Bas Dost machen, kann aber auch als hängende Spitze hinter dem Holländer agieren.

Neben Kruse verstärkte sich der VfL noch mit dem Bruder von Ricardo Rodriguez, Francisco. Der 19-jährige Rechtsaußen ist eher ein Perspektivspieler, genauso wie der Venezuelaner Carlos Ascues, der aus Peru zu den Niedersachsen wechselte. Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass der VfL sich noch im Defensivbereich verstärken wird.

Der Schlüsselspieler: Kevin De Bruyne

© DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA

In puncto Schlüsselspieler kommt man am Spieler der Saison 2014/15 nicht vorbei. Alles steht und fällt mit Superstar Kevin de Bruyne. Im Supercup zeigte der Belgier erneut seine individuelle Klasse und bereitete den Ausgleich perfekt vor. Sollte der 24-Jährige genauso auftrumpfen wie in der vergangenen Saison, ist der VfL der unmittelbare Meisterschaftskonkurrent des Branchenführers Bayern München.

Über den VfL Wolfsburg berichtet Alexander Barklage