Bundesliga

Gladbach auf Rekordjagd

Der Hamburger SV verlor drei der letzten vier Bundesliga-Duelle mit Gladbach (ein Sieg).

    Der 3:2-Erfolg in Hamburg in der Vorsaison war der letzte Gladbacher Auswärtssieg nach 0:1-Rückstand.

    Die Borussia gewann die letzten drei Spiele allesamt und kassierte dabei kein einziges Gegentor. Gelingt den "Fohlen" erneut ein Sieg ohne Gegentor, wäre der Vereinsrekord aus der Saison 1975/76 eingestellt.

    In einer Tabelle der letzten neun Spieltage liegen die Hamburger mit nur sieben Punkten auf Platz 17 - nur Lokalrivale St. Pauli schnitt noch schlechter ab (ein Punkt).

    In den elf Spielen unter Lucien Favre kassierte Gladbach nur acht Gegentore - Bestwert neben Dortmund. Zuvor stellten die "Fohlen" mit 56 Gegentreffern aus den ersten 22 Spielen die mit großem Abstand schwächste Defensive der Bundesliga.

    Dem HSV gelangen nur zwei Treffer in den letzten sechs Partien - weniger waren es in der 48 Jahre langen Bundesliga-Geschichte der Hamburger nie.

    Erstmals seit Herbst 2009 wartet der HSV wieder sechs Spiele auf einen Sieg. Das passierte Armin Veh bei den Hanseaten nie.

    Am 12. September 2009 gewann Michael Oenning als Coach des 1. FC Nürnberg mit 1:0 gegen Gladbach und feierte damit seinen ersten Bundesliga-Sieg als Trainer. Gegen keinen Club gewann er schon zwei Mal.

    Mit Frank Rost und Ze Roberto werden zwei Leistungsträger den Hamburger SV am Saisonende verlassen. Der Schlussmann ist der aktive Bundesliga-Spieler mit den meisten Einsätzen (425), der Brasilaner der Ausländer mit den meisten Spielen der Bundesliga-Geschichte (335).

    Marc-Andre ter Stegen wehrte 89 Prozent der Schüsse auf sein Tor ab - Bestwert aller 39 in dieser Saison eingesetzten Bundesliga-Keeper. In seinen fünf Partien kassierte er nur zwei Gegentreffer.