VBL Club Championship: Werder feiert die Deutsche Meisterschaft - © Christian Kaspar-Bartke/Bundesliga/DFL via Getty Images
VBL Club Championship: Werder feiert die Deutsche Meisterschaft - © Christian Kaspar-Bartke/Bundesliga/DFL via Getty Images
bundesliga

Virtual Bundesliga: Bremen bekommt die Meisterschale - und alle Entscheidungen der VBL Club Championship

Köln - Die erste Saison der VBL Club Championship ist beendet. Alle Entscheidungen mit Blick auf das Grand Final und die Playoffs im Überblick.

>>> Alle News zur Virtual Bundesliga

Bereits seit einer Woche ist klar, dass der SV Werder Bremen (7:1 gegen Bayer 04 Leverkusen) nicht mehr von der Tabellenspitze der Club Championship zu verdrängen ist. Die Norddeutschen wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Michael "MegaBit" Bittner überragte mit 19 Einzelsiegen in 21 Matches. Im ungewohnten Zwei-gegen-Zwei untermauerte Werder in Person von "MegaBit" und Mohammed "MoAuba" Harkous ebenfalls die eigene Stärke und ging aus 19 Partien 14-mal als Sieger hervor. Am letzten Spieltag holte "MegaBit" im Doppel (2:0) gemeinsam mit Eleftherios "Leftinho" Ilias, der vor der Saison als Back-up verpflichtet wurde, die drei Punkte.

Vizemeister VfB Stuttgart (7:1 gegen Holstein Kiel) blieb im Verlauf der Saison gemeinsam mit Borussia Mönchengladbach (3.) und der SpVgg Greuther Fürth (4.) der ärgste Konkurrent von Bremen. Nach optimalem Saisonstart grüßte Stuttgart sogar drei Spieltage lang von Rang eins der Tabelle, ehe sich die Schwaben ab dem 4. Spieltag auf dem zweiten Platz der Tabelle wiederfanden und ihn bis zum Saisonende nicht mehr verlassen sollten. Sowohl Stuttgart, Gladbach (7:1 gegen Ingolstadt), Fürth (3:6 gegen Wolfsburg) als auch Meister Werder Bremen waren schon vor dem letzten Spieltag für das Grand Final der Virtual Bundesliga qualifiziert.

>>> So funktioniert die Virtual Bundesliga

Am Mittwochabend fixierte der FC Schalke 04 ebenfalls seine Teilnahme am Grand Final. Die "Königsblauen" trennten sich mit 4:4 nach Punkten von RB Leipzig und können dadurch nicht mehr aus den Top 6 verdrängt werden. Im "Featured Match" des letzten Spieltags sicherte Hannover 96 durch einen 7:1-Erfolg nach Punkten gegen Augsburg als letzter Club die Qualifikation für das Grand Final. Marco "H96_It4Chi" Becker machte im ersten Spiel auf der PlayStation 4 bereits alles klar, indem er Lukas "LukasR18" Rathgeb mit 3:2 besiegte und damit die benötigten zwei Punkte einfuhr. Christoph "H96_chrissi" Strietzel legte auf der Xbox One (4:3) nach, im Doppel (0:0) gab es keine Treffer.

Die Teilnehmer der ersten Saison der VBL Club Championship - DFL

>>> Der offizielle Twitter-Account der Virtual Bundesliga

Die Fuggerstädter sind nach der Niederlage ebenso wie der Hamburger SV, der VfL Wolfsburg, der 1. FC Köln, RB Leipzig, der FC Ingolstadt 04, der VfL Bochum 1848, DSC Arminia Bielefeld, der 1. FSV Mainz 05 und Eintracht Frankfurt für die VBL-Playoffs qualifiziert. Jedes Team darf zwei Spieler zum Turnier am übernächsten Wochenende (23./24.03.) in Dortmund abstellen. Der 1. FC Nürnberg, Bayer 04 Leverkusen, Hertha BSC, Holstein Kiel, der SV Darmstadt 98 sowie der SV Sandhausen haben sich nicht für die Playoffs qualifizieren können.