bundesliga

VfL Wolfsburg gewinnt packende Partie gegen die TSG Hoffenheim

Der VfL Wolfsburg bleibt in der Bundesliga weiter ungeschlagen und macht durch einen 2:1-Erfolg (2:0) gegen die TSG Hoffenheim einen großen Satz in der Tabelle. Renato Steffen (5.) und Wout Weghorst (26.) stellten schon in der ersten Halbzeit die Weichen auf Sieg. Sargis Adamyan traf kurz vor Schluss zum 1:2. Beide Teams verschossen zudem einen Elfmeter.

Fantasy Heroes: Renato Steffen 18 | Koen Casteels 13 | Wout Weghorst 11

>>> Im offiziellen Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Beim VfL Wolfsburg kehrte Maximilian Arnold in die Startelf zurück, nachdem er in der letzten Woche aufgrund der Geburt seines Kindes gefehlt hatte. Bei der TSG Hoffenheim ersetzten Melayro Bogarde und Christoph Baumgartner die verletzten Stefan Posch und Dennis Geiger.

Die Wölfe legten direkt sehr gut los und Brekalo hätte nach Roussillon-Vorarbeit bereits treffen können (4.), aber wenig später holte Renato Steffen das nach: Brekalo führte den Ball durchs Mittelfeld, legte halbrechts ab für Philipp, der dann gut durchsteckte für Renato Steffen, der halblinks frei vor Baumann auftauchte und souverän ins lange Eck traf. Die Fahne war allerdings zunächst oben, aber Video-Assistent Daniel Siebert schaute sich die Situation ganz genau an und nach einer kleinen Wartezeit konnte Wolfsburg jubelt.

Wout Weghorst erzielt seinen 35. Bundesliga-Treffer für den VfL Wolfsburg - imago images / Joachim Sielski

>>> Hol dir jetzt die Bundesliga-Stars im Offiziellen Fantasy Manager

Das Glasner-Team spielte dominant weiter und Wout Weghorst belohnte die Hartnäckigkeit zum 2:0. Zunächst scheiterte Steffen nach starkem Schlager-Pass an Baumann, dann hackte Akpoguma den Nachschuss von Weghorst von der Linie. Aber der Ball landete erneut bei Steffen, der quer legte auf Weghorst, der dann souverän ins rechte Eck traf. In der Endphase der ersten Hälfte kam dann Hoffenheim besser in die Partie und hatte durch Belfodil (41.) und Baumgartner (45.+3) gute Möglichkeiten zum Anschluss, aber es ging der Wolfsburger 2:0-Führung in die Pause.

>>> Etwas verpasst? #WOBTSG im Liveticker nachlesen

Die erste gute Chance im zweiten Durchgang hatte dann wieder der VfL, aber Roussillon scheiterte nach einem guten Zuspiel von Arnold an Baumann (55.). Nach einem Fehlpass von Steffen bot sich Baumgartner dann die große Chance zum 1:2, aber Casteels konnte parieren (64.). Danach blieben gute Chancen Mangelware. Einzig der eingewechselte Gacinovic war nah dran, traf aber nur das Ausßennetz (81.).

Koen Casteels erwischt einen bärenstarken Tag und hält letztlich den Sieg für Wolfsburg fest - imago images / Joachim Sielski

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Dann hätte Weghorst eigentlich alles klar machen müssen, schoss aber einen Elfmeter nach einem Foul von Vogt an Schlager links am Tor vorbei (84.). So blieb es spannend und wenig später zappelte der Ball im Wolfsburger Netz. Vogt spielte einen langen Pass auf Adamyan, Brooks verschätzte sich und der eingewechselte TSG-Stürmer traf durch die Beine von Casteels zum Anschluss.

Damit war die verrückte Schlussphase noch nicht vorbei, denn in der Nachspielzeit spielte Arnold den Ball nach einer Ecke im eigenen Strafraum mit der Hand. Koen Casteels wurde dann zum Wolfsburger Helden, denn er fischte den strammen Versuch von Dabbur aus dem linken Eck. Wenig später war Schluss und Wolfsburg konnte über den zweiten Saisonsieg jubeln.

Renato Steffen trifft zum frühen 1:0 für den VfL - imago images/regios24

Spieler des Spiels: Renato Steffen

Renato Steffen sammelte seine ersten beiden Scorerpunkte in dieser Bundesliga-Saison; erstmals in einem Bundesliga-Spiel glänzte er als Schütze und Vorbereiter. Mit einer Maximalgeschwindigkeit von 33,4 km/h war er zudem schnellster Mann der Partie.