Maximilian Arnold bringt den VfL Wolfsburg gegen den 1. FC Köln mit 1:0 in Führung - © imago images / regios24
Maximilian Arnold bringt den VfL Wolfsburg gegen den 1. FC Köln mit 1:0 in Führung - © imago images / regios24
bundesliga

2:1 gegen den 1. FC Köln: VfL Wolfsburg feiert perfektes Debüt von Trainer Oliver Glasner

Wolfsburg - Maximilian Arnold und Wout Weghorst haben ihrem Trainer Oliver Glasner ein perfektes Bundesliga-Debüt beim VfL Wolfsburg beschert. Arnold (16.) hatte die Niedersachsen zum Saisonauftakt gegen den 1. FC Köln mit einem Volley-Traumtor früh in Führung gebracht, Weghorst (60.) machte mit seinem Treffer zum 2:0 den 2:1 (1:0)-Erfolg gegen den Aufsteiger dann den ersten Dreier der Spielzeit klar. Simon Terodde (90.+1) gelang nur das Anschlusstor für die Rheinländer.

>>> Jetzt noch beim Fantasy Manager mitmachen!

FANTASY HEROES: Timo Horn (15), Xaver Schlager (14), Maximilian Arnold (13)

Köln hielt gegen den Europa-League-Teilnehmer lange Zeit gut mit, am Ende musste das Team von Neu-Coach Achim Beierlorzer aber ein bisschen Lehrgeld zahlen. Gerade offensiv fehlte es dem Aufsteiger über weite Strecken der Partie an Durchschlagskraft, um die überzeugende Abwehr der Wolfsburger unter Druck zu setzen.

>>> Hier geht es zum offiziellen Tippspiel der Bundesliga

Die 25.099 Zuschauer in Wolfsburg sahen von Beginn an eine muntere Partie. "Köln wird uns sofort unter Druck setzen und nicht lange fackeln", hatte Glasner vor der Partie gesagt. Doch dann war es das Team des Österreichers, der mit Xaver Schlager und Joao Victor zwei Zugänge in die Startelf beorderte, das im neuen 3-4-3-System offensiv sofort Akzente setzte.

Arnold nutzte gleich die erste Drangphase zur Führung, aus über 20 Metern schoss der U21-Europameister von 2017 den Ball per Direktabnahme sehenswert und unhaltbar für Timo Horn ins rechte Eck. So gut die Ansätze in der Offensive auch waren, in der Rückwärtsbewegung präsentierten sich die Wölfe immer wieder auch wacklig - wie schon vor fünf Tagen beim mühsamen Erfolg in der ersten Runde des DFB-Pokals beim Halleschen FC.

>>> Etwas verpasst? #WOBKOE im Liveticker nachlesen

So kamen Anthony Modeste (11.), Kingsley Schindler (23.) und Dominick Drexler (25.) zu guten Möglichkeiten aus der Distanz. Der mutige Aufsteiger, der ohne den rotgesperrten Jhon Cordoba auskommen musste, zeigte sich vom Rückstand jedenfalls unbeeindruckt. Köln schaffte es trotz der immer mal wieder agilen Schindler, Drexler und Florian Kainz aber lange nicht, sich echte Möglichkeiten im Strafraum zu erspielen. Die VfL-Hünen um John Anthony Brooks präsentierten sich in der Wölfe-Abwehr ziemlich kompromisslos.

Wout Weghorst erzielt den entscheidenden Treffer für den VfL Wolfsburg beim 2:1 gegen den 1. FC Köln - Martin Rose/Bongarts/Getty Images

Doch Köln investierte weiter alles und versuchte einen Wolfsburger Patzer irgendwie zu erzwingen. Die Hausherren beschränkten sich mit zunehmender Spielzeit hingegen darauf, vor allem sicher zu stehen und nach Ballgewinnen über schnelle Konter gefährlich zu werden. Auf beiden Seiten nahmen aber auch die Fehler zu, einige Bälle gingen zu leicht verloren.

>>> Spielschema, Statistiken und Aufstellungen

Doch dann zeigte Weghorst noch einmal seine Klasse, als er sich an der Strafraumgrenze gegen Rafael Czichos durchsetzen und noch platziert ins lange Eck abschließen konnte. Vorausgegangen war ein Ballverlust von Kölns Drexler. Danach hatten die "Wölfe" die Partie vollends im Griff und ließen nichts mehr anbrennen.

Erst in der Nachspielzeit kam der FC nochmals auf: Nach einem langen Ball, den Knoche unfreiwillig verlängerte, stocherte Terodde die Kugel über die Linie. Doch der Anschlusstreffer kam zu spät, Wolfsburg brachte die Führung in den Schlusssekunden souverän über die Runden.

SID

Spieler des Spiels: Maximilian Arnold

Maximilian Arnold demonstrierte gegen Köln seine Schussstärke und sorgte mit dem ersten Wolfsburger Torschuss der Partie mit einem strammen Linksschuss für das 1:0. Es war bereits sein neuntes Weitschusstor in der Bundesliga, er erzielte damit mehr als ein Drittel seiner 24 Bundesliga-Tore aus der Distanz. Im weiteren Verlauf der Partie war Arnold mit 60 Protzent gewonnenen Duellen ein guter Stabilisator.