Für die meisten Profis des VfB Stuttgart hat diese Woche der langersehnte Urlaub begonnen, und ein paar Spieler sind mit ihren Nationalmannschaften unterwegs.

Arthur Boka hingegen machte sich am Mittwochmorgen auf den Weg in Richtung Sportklinik nach Bad Cannstatt. Dort ließ er sich von VfB-Arzt Dr. Raymond Best ein freiliegendes Gelenkteil aus dem rechten Sprunggelenk entfernen.

Zwei bis drei Wochen Schonung

"Der Eingriff verlief problemlos", sagte Dr. Best nach der halbstündigen Operation, die unter Vollnarkose vorgenommen wurde. Der Nationalspieler der Elfenbeinküste, der morgen schon wieder aus dem Krankenhaus entlassen wird, kann aufgrund der Operation nicht an den WM-Qualifikationsspielen seines Heimatlandes am 07. Juni gegen Guinea und am 20. Juni gegen Burkina Faso teilnehmen.

Zwei bis drei Wochen muss sich der 26-jährige Linksverteidiger nun schonen, danach beginnt er mit dem Aufbautraining in der VfB Reha-Welt. Bei optimalem Heilungsverlauf wird Arthur Boka zum Auftakt am 27. Juni wieder ins normale Training mit einsteigen können.