Vagnoman wechselt zum VfB Stuttgart - © DFL/Getty Images/Boris Streubel
Vagnoman wechselt zum VfB Stuttgart - © DFL/Getty Images/Boris Streubel
bundesliga

Josha Vagnoman wechselt vom Hamburger SV zum VfB Stuttgart

whatsappmailcopy-link

Der VfB verstärkt sich mit Josha Vagnoman. Der aktuelle deutsche U21-Nationalspieler wechselt vom Hamburger SV zum VfB, wo er einen Vertrag bis zum 30.06.2026 unterschreibt. Bereits heute reiste der Außenbahnspieler mit seiner neuen Mannschaftskollegen ins Trainingslager. Der in Hamburg geborene Josha Vagnoman wurde im Nachwuchsleistungszentrum des HSV ausgebildet und durchlief dort sämtliche Jugendteams. Für die Profimannschaft der Hanseaten betritt der Rechtsfuß insgesamt 61 Spiele in der 2. Bundesliga (fünf Tore, vier Vorlagen), für die U21-Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes war Josha Vagnoman bislang zwölf Mal am Ball.

Hol dir die Bundesliga NEXT App!

Sportdirektor Sven Mislintat:

"Josha kann auf den Außenbahnen sowohl defensiv als auch mit einer offensiveren Ausrichtung eingesetzt werden. Er ist mit seinem Profil einer der interessantesten Spieler, die es in Deutschland in diesem Altersbereich gibt. Wir sind davon überzeugt, dass er schon kurzfristig eine wichtige Rolle in unserem Spiel übernehmen kann und gleichzeitig noch viel Entwicklungspotenzial mitbringt. Dass sich ein aktueller deutscher U-21-Nationalspieler so klar für uns entschieden hat, zeigt, wie positiv der VfB und unser Weg wahrgenommen werden. Wir begrüßen Josha herzlich in Stuttgart und freuen uns darauf, ihn im Trikot mit dem Brustring zu sehen."

Josha Vagnoman:

"Ich freue mich sehr, dass der Wechsel geklappt hat. Nach den ersten Gesprächen mit den Verantwortlichen war für mich schnell klar, dass ich hierher wechseln möchte. Der VfB bietet jungen Spielern sehr gute Rahmenbedingungen, um sich zu entwickeln. Ich möchte mich schnell in meiner neuen Mannschaft zurechtfinden und meinen Teil dazu beitragen, dass wir mit dem VfB eine erfolgreiche Saison spielen. Ich danke allen, die an meiner bisherigen Ausbildung beteiligt waren und wünsche dem HSV alles Gute für die Zukunft."

Quelle: vfb.de