„Yannic0109“ gewinnt das VBL Grand Final by ING - © Virtual Bundesliga
„Yannic0109“ gewinnt das VBL Grand Final by ING - © Virtual Bundesliga
bundesliga

Yannic „Yannic0109“ Bederke gewinnt das VBL Grand Final by ING

Spannung pur am großen Finaltag des VBL Grand Final by ING, das die Fans live auf ProSieben MAXX verfolgen konnten. In einem packenden Endspiel setzte sich Yannic „Yannic0109“ Bederke gegen Kai „deto“ Wollin im konsolenübergreifenden Finale durch und schnappte sich den begehrten Titel.

Bereits das Halbfinale auf PlayStation war ein Duell der Giganten: „deto“ gegen „MoAuba“ versprach hohe Qualität. Der amtierende Weltmeister ging im ersten Spiel bereits nach fünf Minuten in Führung, doch „deto“ drehte die Partie zu einem 3:1. Das Rückspiel wurde für „MoAuba“ zu einer Zitterpartie: Erst lag er gegen „deto“ zurück, dann konnte er durch einen Bug im Spiel keine Spieler mehr auswechseln. Dennoch glich er das Gesamtergebnis aus und rettete sich in Spiel drei, das durch ein Golden Goal entschieden werden musste. Das entscheidende Spiel war gespickt mit großen Chancen auf beiden Seiten, doch „deto“ netzte als Erster ein und zog damit ins konsolenübergreifende Finale ein. „Ich war im Gesamten von mir selbst enttäuscht, weil ich im zweiten Spiel Angsthasenfußball gespielt habe. Ich weiß wie schwer es gegen Mo ist und bin deshalb sehr glücklich“, sagte „deto“ nach dem Spiel. „Es ist sehr traurig, dass solche Fehler im Finale passieren. Das zweite Spiel habe ich kontrolliert, aber in den anderen Spielen war ich einfach nicht gut genug“, bedauerte „MoAuba“ abschließend.

>>> Alle Infos zum VBL Grand Final by ING

Wolfsburgs „DullenMike“ ging als Favorit in das Xbox-Halbfinale gegen „Yannic0109“, doch kassierte eine 0:2-Niederlage im Hinspiel gegen den Augsburger. Im Rückspiel machte es der 18-Jährige zwar besser, der 1:0-Sieg reichte ihm aber nicht. Mit 2:1 zog Yannic Bederke in das Finale gegen „deto“ ein. „Ich bin sehr glücklich, den Schritt weitergegangen zu sein, nachdem ich letztes Jahr im Halbfinale gescheitert bin. Der FC Augsburg hat letzte Woche den Klassenerhalt perfekt gemacht, jetzt stehe ich im Finale - es ist perfekt“, freute sich Bederke.

Die K.o.-Spiele des VBL Grand Final by ING im Überblick - Virtual Bundesliga

Der Münzwurf von Moderator Christopher „Icke“ Dommisch entschied, dass das erste Final-Spiel auf der PlayStation absolviert wurde. Das war ein Vorteil für Kai „deto“ Wollin, der im Duell gegen Yannic „Yannic0109“ Bederke früh in Führung ging. Der Augsburger ließ sich aber nicht einschüchtern und glich kurze Zeit später aus. Beide neutralisierten sich durch ihren defensiven Spielstil, doch am Ende gewann „Yannic0109“ auf seiner schwachen Konsole 2:1 gegen den Leverkusener.

Mit diesem Vorteil für „Yannic0109“ ging es in das Entscheidungsspiel auf der Xbox. Doch auch hier ging der Konsolen-Favorit in Rückstand. „deto“ ging nach 33 Minuten in Führung und glich das Gesamtergebnis aus. Nach dem Seitenwechsel übernahm „Yannic0109“ die Spielkontrolle und traf mit einem sehenswerten Fernschuss zum 1:1. Diesen knappen Vorsprung verteidigte er bis zum Abpfiff und krönte seine Leistung mit dem Sieg – und damit auch mit der Deutschen Meisterschaft. „Ich war sehr nervös, Kai hat stark gespielt – auch auf der Xbox. Ich bin trotzdem sehr froh, dass ich den Titel holen konnte“, freute sich der Augsburger, der die Meisterschale virtuell überreicht bekam. Auch Vizemeister „deto“ kam nach dem Finale zu Wort: „Ich hadere ein bisschen, wie ich die ganze Sache angegangen bin. Ich hatte das Gefühl, dass ich das erste Tor schießen musste, da wir mit meiner Konsole angefangen haben. Am Ende ist man immer schlauer. Yannic hat es stark gespielt und war defensiv sehr stark.“

Simon Schmortte

Das Finale ist bis zum Abpfiff spannend - Virtual Bundesliga