RB Leipzig ist Deutscher Club-Meister - © DFL Deutsche Fußball Liga
RB Leipzig ist Deutscher Club-Meister - © DFL Deutsche Fußball Liga
2. Bundesliga, bundesliga

Leipzig erneut Deutscher Club-Meister im eFootball 2023 - so lief das VBL-Finale

xwhatsappmailcopy-link

RB Leipzig hat den Titel als Deutscher Club-Meister im eFootball verteidigt. In einem spektakulären Offline-Event in Köln sicherten sich die Sachsen erneut die Schale. Hier noch einmal die wichtigsten Infos zum VBL-Finale nachlesen...

Finale

2. Einzel: FC Hansa Rostock - RB Leipzig ("Levyfinn" vs. "RBLZ_Umut") 3:4

Im dritten und entscheidenden Spiel reichte "RBLZ_Umut" ein Remis gegen "Levyfinn", um den zweiten Titel in Folge einzufahren. Zwei der besten Spieler der Welt schenkten sich nichts und Rostock machte das frühe 1:0 nach einem verpatzten Klärungsversuch der Leipziger Defensive. "Levyfinn" machte direkt offensiv weiter und suchte die Wege in den Strafraum – mit Erfolg. Pröger schoss in der 17. Minute das 2:0. Umut Gültekin stellte seine Formation um und schaffte dadurch den 1:2-Anschluss. Ab der 60. Minute nahm "Levyfinn" das Tempo raus und bekam dadurch mehr Spielkontrolle, was ihn zum 3:1 führte. Rostock stellte danach auf Fünferkette, aber Umut gelang die Sensation, indem er binnen weniger Minuten auf 3:4 stellte und Leipzig den Titel bescherte.

Jetzt bei unserer Fan-Umfrage mitmachen!

1. Einzel: FC Hansa Rostock - RB Leipzig ("FCH_Henning" vs. "RBLZ_Vejrgang") 3:4

Das erste Einzelmatch bestritten "FCH_Henning" und "RBLZ_Verjgang" und der 17-Jährige schoss Leipzig direkt mit einem Reverse-Elastico von Timo Werner in Führung (5.). Nur drei In-Game-Minuten später hatte "FCH_Henning" die prompte Antwort und machte mit dem ersten Torschuss den Ausgleich (8.). Ein falscher Spieler des Rostockers wurde von Anders direkt bestraft, der vor dem Hansa-Strafraum eine Lücke fand und mit Poulsen das 2:1 machte und kurz darauf mit dem 3:1 eiskalt nachlegte. Leipzig stand danach hinten sicher, aber Rostock kam noch mal ran: Mit einer schönen Kombination über links wurde Munsy im Strafraum freigespielt und erzielte das 2:3. "RBLZ_Vejrgang" drängte auf das nächste Tor und machte das 4:2, aber "FCH_Henning" kam auf 3:4 wieder ran, das aber nicht reichte.

2vs2: FC Hansa Rostock - RB Leipzig 2:2

Im großen VBL-Finale trafen mit Hansa Rostock und RB Leipzig die Favoriten dieser Saison aufeinander. Leipzig wollte den Titel mit allen Mitteln verteidigen, traf aber im 2vs2 auf mutige Rostocker, die nach 15 Minuten per schönem Skill-Angriff in Führung gingen. Danach wurde es wild: "RBLZ_Vejrgang" glich durch einen schönen Konter mit Poulsen aus, "Levyfinn" vollendete einen "Okocha-Powerschuss" unhaltbar aus der Distanz zum 2:1. Das Momentum lag nach dem Tor bei Hansa und der FCH war dem dritten Tor näher. Nach dem Seitenwechsel stellte Leipzig um und erzielte das 2:2 durch einen Werner-Elastico. Das war auch gleichzeitig das Endergebnis, was ein drittes Spiel im Finale bedeutet.

Livestream: Der Finaltag im Re-Live

Halbfinale

RB Leipzig - FC Schalke 04 (“RBLZ_Vejrgang” vs "Antimax) 3:1

Im Einzelmatch zwischen Leipzig und Schalke startete „Antimax“ mutig in die Partie gegen "RBLZ_Vejrgang" und ließ viele Möglichkeiten zur Führung liegen. Der Leipziger Youngster blieb dennoch cool und erzielte sogar noch vor der Halbzeit das 1:0 nach schnellem Konter. In der 65. Minute zeigte "RBLZ_Vejrgang" all sein Können mit einem Reverse-Elastico und dem schnellen Finish durch Poulsen zum 2:0. "Antimax" blieb dran und machte es durch das 1:2 noch mal spannend. Mit einem schnellen Konter über die rechte Seite erspielte sich Leipzig aber das rettende 3:1, das alles klar machte. Damit steht RB Leipzig im Finale gegen den FC Hansa Rostock.

2vs2: RB Leipzig - FC Schalke 04 3:0

Im Halbfinale forderten die Königsblauen den Titelverteidiger aus Leipzig heraus. Die Sachsen waren der klare Favorit, aber Schalke wollte mit all seiner Erfahrung mithalten. RB Leipzig spielte direkt seine ganze Dominant aus und ging nach acht Minuten durch Werner mit einem grünen Time-Finish in Führung. Schalke wirkte nervös und setzte kaum offensive Akzente. So nutzte Leipzig einen Abspielfehler der Knappen eiskalt aus und stellte noch vor der Halbzeit auf 2:0. Ab der 70. Minute war Schalke alles nach vorne, lief dadurch aber in einen Konter, wodurch Werner das 3:0 zum sicheren Sieg machte.

2. Einzel: FC Hansa Rostock - FC St. Pauli ("Levyfinn" vs. "FCSP_Kamal") 1:0

"FCH_Henning" legte durch den 3:2-Sieg im ersten Einzel gut vor, Levy Finn Rieck (“"Levyfinn") hatte es dadurch in der eigenen Hand und konnte den Finaleinzug klarmachen. Gegen Kamal Kamboj ("FCSP_Kamal") startete der 20-Jährige gut ins Spiel und hatte in der ersten Halbzeit viele Chancen zur Führung. Die Kiezkicker standen unter Druck, denn sie brauchten unbedingt den Sieg, während Hansa auch ein Remis reichte. "Levyfinn" riss das Spiel aber immer mehr an sich und machte nach 60 Minuten das 1:0. "FCSP_Kamal" warf zwar alles nach vorne, schaffte aber keinen Treffer mehr. Dadurch zog Rostock ins Finale der VBL ein.

1. Einzel: FC Hansa Rostock - FC St. Pauli ("FCH_Henning" vs. "Berkaylion") 3:2

Mit Henning "FCH_Henning" Wilmbusse und Berkay "Berkaylion" Demirci trafen zwei ebenbürtige Gegner im ersten Einzel aufeinander. Rostock ging in der 8. Minute durch einen Elfmeter von Kai Pröger in Führung, was "FCH_Henning" gut ins Spiel starten ließ. Im zweiten Durchgang baute der Hansa-Spieler nach einem schönen Angriff über die linke Seite die Führung aus und vollstreckte durch Munsy zum 2:0 (71.). "Berkaylion" gab sich nicht auf und machte es durch das 1:2 nach einer Ecke noch mal spannend und warf alles nach vorne. Rostock kam dadurch zu einem guten Konter und machte mit dem 3:1 durch Fröde alles klar (84)., weil das 2:3 kurz vor Schluss nicht reichte.

2vs2: FC Hansa Rostock - FC St. Pauli 1:1

Das erste Halbfinale versprach viel Spannung. Rostock wollte den Rückenwind aus dem letzten Spiel gegen Frankfurt mitnehmen und den letztjährigen Finalisten St. Pauli bezwingen. "Levyfinn“ und "FCH_Henning" traten gegen "Berkaylion" und "FCSP_Kamal" im 2vs2 an. Die Kiezkicker brachten direkt ihren Spielstil auf den Platz und gingen nach 21 Minuten durch einen schönen Flankenball in Führung. Rostock kam nur schwer ins Spiel, kämpfte sich aber mit offensiver Überzahl zurück und glich im zweiten Durchgang aus. Bis zum Abpfiff blieb es beim 1:1.

3. Spieltag der Gruppe B

2. Einzel: VfL Wolfsburg - FC Augsburg (“Pipe Crew” vs. "FCA_Abdul“) 4:1

Im dritten Einzel durfte Abdulrahman "FCA_Abdul" Gimo für den FCA antreten und traf bei seinem VBL-Debüt auf Bastian "Pipe Crew" Rupsch. Der Wolfsburger machte nach einem schönen Skill-Lauf mit Stürmer Wind in der 7. Minute das 1:0 und erhöhte auf 2:0 durch einen Nmecha-Kopfball nach 32 Minuten. Im zweiten Durchgang ließ Bastian Rupsch nicht nach, wodurch er mit 3:0 nachlegen konnte. Mit einem Traumtor per "Powerschuss" kam "FCA_Abdul" noch mal ran, konnte danach das Wolfsburger 4:1 nicht mehr verhindern.

Einzel: RB Leipzig - FC St. Pauli ("RBLZ_Vejrgang vs. "FCSP_Kamal") 4:1

"RBLZ_Vejrgang“ und "FCSP_Kamal" spielten im Einzelmatch gegeneinander und zeigten direkt all ihre Qualitäten. Bereits in der 6. Minute machte der Leipziger das 1:0 durch Poulsen. Im Durchschnitt machte Anders Vejrgang 4,3 Tore pro Spiel in dieser Saison und legte auch gegen St. Pauli nach – Silva stellte auf 2:0. "FCSP_Kamal“ machte es noch mal spannend und erzielte durch ein grünes Time-Finish den 1:2-Anschlusstreffer. Nach dem Seitenwechsel stellten die Sachsen auf 3:1 nach einer Ecke und dem erneuten grünen Time-Finish durch Timo Werner (50.). "RBLZ_Vejrgang“ dominierte das Spiel mit seiner ungewöhnlichen Dreierkette und siegte am Ende 4:1.

1. Einzel: VfL Wolfsburg - FC Augsburg ("WOB_Fabio" vs. "Yannic0109") 1:3

"WOB_Fabio" traf im ersten Einzel auf den VBL-Meister von 2020 "Yannic0109" und ging mit seiner zweiten Chance des Spiels in Führung. Der erfahrene Augsburger ließ sich aber dadurch nicht beeindrucken und glich auch nach seiner zweiten Möglichkeit aus. Im zweiten Durchgang behielt "Yannic0109“ die Oberhand und drehte das Spiel zum 3:1-Endstand in diesem Speedrun.

VfL Wolfsburg - FC Augsburg 1:1

Für Wolfsburg und Augsburg ging es in diesem Aufeinandertreffen um nichts mehr, denn beide Teams beendeten Tag 1 ohne Sieg. Dennoch wollte man erhobenen Hauptes aus dem Finaltag gehen und erfolgreich sein. Bastian "Pipe Crew" Rupsch und Fabio "WOB_Fabio" Immerthal sahen sich im Doppel Christoph "xThePunisher-96“ und Yannic "Yannic0109“ Bederke gegenüber. Das Spiel startete auf Augenhöhe und Augsburg glich Wolfsburgs frühe Führung aus. Im weiteren Spielverlauf fiel kein Tor mehr, wodurch es beim 1:1 blieb und damit ein drittes Match bestritten werden muss.

RB Leipzig - FC St. Pauli 1:0

RB Leipzig und St. Pauli standen sich bereits im Finale der letzten VBL-Saison gegenüber. Damals behielten die Sachsen die Oberhand und sicherten sich den Titel, diesmal ging es um den Sieg der Gruppe B. Anders “RBLZ_Vejrgang” Vejrgang und Umut “RBLZ_Umut” Gültekin trafen im Doppel auf Berkay "Berkaylion" Demirci und Kamal "FCSP_Kamal" Kamboj. Für viele war es das vorgezogene Finale, das direkt zu Beginn hochklassig startete. So hatte Leipzig bereits nach zwei Minuten die Führung auf dem Fuß, aber Silva traf nur den Innenpfosten. Leipzig erspielte sich danach viele Chancen, aber St. Paulis Keeper war immer stark zur Stelle. Erst in der 39. Minute machte Silva das 1:0. In der Schlussphase stellten die Kiezkicker auf "ständigen Druck", schafften aber kein Siegtreffer mehr.

Ausgangslage

In Gruppe B wurde bereits an Tag 1 alles klar gemacht. RB Leipzig und der FC St. Pauli gingen mit zwei Siegen aus zwei Spielen gegen Augsburg und Wolfsburg aus dem ersten Tag und führten die Gruppe mit jeweils sechs Punkten an. Entscheidend wird aber, wer im direkten Duell der starken Teams die Oberhand behält und den Gruppensieg holt.

"Letztes Jahr war die Competition hier schon sehr gut und ich hoffe, dass wir das heute und auch in den nächsten Jahren hier so fortführen", sagte Lukas Podolski, der natürlich dem FC die Daumen im Kampf um die Schale drückt.

RB Leipzig überzeugt vor allem in den Einzelspielen: Umut Gültekin (links), Weltmeister von 2022 ist kaum zu bremsen - Apollo/GG

3. Spieltag der Gruppe A

Einzel: 1. FC Köln - FC Schalke 04 0:2

Spannun"Denis" gegen "Antimax" hieß das Einzelduell zwischen Köln und Schalke, in dem Max Eggenkämper die Oberhand behalten sollte und für große Spannung in Gruppe A sorgte. Mit 2:0 gewann er gegen den Kölner Kontrahenten, wodurch sich Schalke mit drei Punkten auf Rang zwei der Gruppe A schob und im Halbfinale schob. Der FC schied aus.

Einzel: FC Hansa Rostock - Eintracht Frankfurt 5:2

Im Duell zwischen „FCH_Henning“ und „Aymane“ legte die Eintracht gut los und ging früh in Führung. Danach landete fast jede Chance auf beiden Seiten im Tor. Henning Wilmbusse drehte richtig auf, drehte erst das Spiel zum 3:1 und gewann am Ende 5:2, was Rostock als Tabellenführer ins Halbfinale ging. Für Frankfurt war damit das Turnier beendet.

2vs2: FC Hansa Rostock - Eintracht Frankfurt 2:1

Rostock hatte einige Möglichkeiten in der Anfangsphase, die SGE hielt das 0:0 aber über die Halbzeit. Danach nutzte Hansa eine Überzahlsituation zur Führung aus, die Frankfurt mit einem schnellen Konter zum 1:1 beantworten konnte. Eine schöne Kombination der Rostocker wurde von Munsy am Ende zum 2:1-Sieg vollendet.

2vs2: 1. FC Köln - FC Schalke 04 2:6

Schalke startete gut in die Partie und hatte zu Beginn die Riesenchance nach einem Kölner Abwehrpatzer. Danach gingen die Königsblauen in die Vollen und überrannten den FC. 4:1 stand es bereits vor der Halbzeit. Köln kam zwar noch mal ran, am Ende ging das 2vs2 mit 6:2 an Schalke in diesem „Do or die“-Duell.

2. Spieltag der Gruppe B

2. Einzel, FC Augsburg - RB Leipzig 0:3

Siegen oder fliegen! Das war das Motto für den FC Augsburg und Haci Umut "Haciumut23" Saracoglu vor dem zweiten und entscheidenden Einzel gegen RB Leipzig. Anders "RBLZ_Vejrgang" Vejrgang (RBL) ließ bei der letzten Begegnung des Samstags seinem Kontrahenten aber keine Chance: Keinen einzigen Augsburger Abschluss ließ der Leipziger in der ersten Halbzeit zu, führte selbst mit 1:0 nach 45 Minuten. Im zweiten Durchgang blieb "RBLZ_Vejrgang" dominant, legte zwei weitere Treffer nach. Alle drei Tore erzielte Vejrgang mit Yussuf Poulsen. Durch den souveränen 3:0-Erfolg folgen die Sachsen dem FC St. Pauli und dem FC Hansa Rostock ins Halbfinale. Am Sonntag machen RBL und der FCSP im direkten Duell den Gruppensieg untereinander aus.

1. Einzel, FC St. Pauli - VfL Wolfsburg 2:0

Berkay "Berkaylion" Demirci wollte gegen Bastian "Pipe Crew" Rupsch das Halbfinale klarmachen, gab sofort den Ton an. Im ersten Durchgang gab es noch keinen Treffer, aber mit dem einem Konter und seinem ersten Abschluss in der zweiten Halbzeit machte "Berkaylion" das 1:0 (49.). Nur wenige Minuten später legte St. Pauli das 2:0 nach und ließ nicht mehr viel zu. Mit zwei Siegen in den beiden Doppeln und den beiden Einzeln sichert sich der FCSP mit zwei Speed-Runs den vorzeitigen Einzug ins Halbfinale.

1. Einzel, FC Augsburg - RB Leipzig 2:0

Topduell – und ein überraschendes Ergebnis! Der deutsche Einzelmeister von 2020, Yannic "Yannic0109"  Bederke, stand vor dem Duell mit dem amtierenden FIFA-Weltmeister Umut "RBLZ_Umut" Gültekin mit dem Rücken zur Wand, musste gegen den Über-Spieler der vergangenen beiden Jahre gewinnen, um noch Chancen auf das Halbfinale zu wahren. Und dem Augsburger gelang das Husarenstück! Mit disziplinierter Defensive über 90 Minuten sicherte sich "Yannic0109" ein 2:0. Es war die erste Einzel-Niederlage für "RBLZ_Umut" in dieser VBL-Saison.

Doppel, FC St. Pauli - VfL Wolfsburg 5:0

Berkay "Berkaylion" Demirci und Kamal "FCSP_Kamal" Kamboj wollten gegen die Wolfsburger Bastian "Pipe Crew" Rupsch und Fabio "WOB_Fabio" Immerthal im Doppel den Grundstein für den Halbfinal-Einzug legen. Dies gelang den Hamburgern auf souveräne Art und Weise: Bereits zur Halbzeit stand es 3:0 für den FCSP. Im zweiten Durchgang legten die Kiezkicker noch nach, mit dem 5:0 bringen sie sich in die perfekte Ausgangsposition für die Einzelspiele. Noch ein Sieg dort und der FCSP steht im Halbfinale.

Doppel, FC Augsburg - RB Leipzig 0:2

Die Augsburger Yannic "Yannic0109"  Bederke und Haci Umut "Haciumut23" Saracoglu standen unter Druck, mussten gegen den amtierenden Meister Leipzig um Anders "RBLZ_Vejrgang" Vejrgang und Umut "RBLZ_Umut" Gültekin gewinnen – oder auf eine Niederlage des FCSP gegen Wolfsburg hoffen. Allerdings ging keiner der beiden Wünsche in Erfüllung. Die Leipziger gingen mit einem 1:0 in die Pause, führten die Begegnung im zweiten Durchgang weiterhin überlegen und erhöhten auf 2:0. Augsburg musste die Schlagzahl ein wenig erhöhen und schaffte auch noch den Anschluss, allerdings erst in der zweiten Minute der Nachspielzeit. Der Treffer wurde allerdings zurückgenommen, weil ein Controller der Leipziger ausgefallen war. Fünf In-Game-Minuten blieben dem FCA dann, um den 0:2-Rückstand aufzuholen. Ein Treffer gelang den bayerischen Schwaben aber nicht mehr.

Die geschlagenen Schalker gratulieren der siegreichen SGE - IMAGO/Dennis Ewert/RHR-FOTO/IMAGO/RHR-Foto

1. Spieltag der Gruppe B

2. Einzel, RB Leipzig - VfL Wolfsburg 3:0 (Live)

Anders "RBLZ_Vejrgang" Vejrgang wollte die überragende Vorlage von "RBLZ_Umut" nutzen und gegen Bastian "Pipe Crew" Rupsch den Dreier für Leipzig sichern. Und das gelang ihm eindrucksvoll: "RBLZ_Vejrgang" dominierte vom Anpfiff weg, erzielte vor der Pause allerdings erst einen Treffer. Im zweiten Durchgang hatte Leipzig zahlreiche Chancen und legte zwei Tore nach. Durch die beiden souveränen Siege in den Einzeln konnten sich die Sachsen den ersten Dreier in der Gruppenphase sichern. Vermutlich geht es am Sonntag im direkten Duell mit dem FC St. Pauli dann um den Gruppensieg.

1. Einzel, RB Leipzig - VfL Wolfsburg 6:0 

Umut "RBLZ_Umut" Gültekin (RBL) und Fabio "WOB_Fabio" Immerthal (WOB) kämpften um den ersten Sieg in der Gruppenphase. Und den sicherte sich "RBLZ_Umut", der vom Anpfiff an dominierte und kaum seinem Gegenüber kaum Chancen ließ. Zur Halbzeit stand es schon 3:0 für den FIFA-Weltmeister von 2022. Auch im zweiten Durchgang spielten nur seine Leipziger, bis zum Abpfiff kamen nochmals drei Buden drauf. Exzellent, wie die Wolfsburger Defensive Mal um Mal filetiert wurde. Ein deutliches Ausrufezeichen an die Konkurrenz.

1. Einzel, FC St. Pauli - FC Augsburg 3:1 

Kamal "FCSP_Kamal" Kamboj (STP) bekam es mit dem Deutschen Einzel-Meister von 2020, Yannic "Yannic0109"  Bederke, zu tun. Der FC St. Pauli wurde seiner Favoritenrolle gerecht, schnell stand es nach einem sehenswerten Treffer per Hacke 1:0 für den FCSP. Zur Pause stand es dann 2:0 für die Kiezkicker. In der 53. Minute verkürzte der FCA nochmals, aber "FCSP_Kamal" spielte die Partie souverän zu Ende und erhöhte dann folgerichtig auf 3:1. Durch die Siege im Doppel und in ebendiesem Einzel haben die Hamburger nun den ersten Dreier in der Gruppenphase eingefahren.

Doppel, RB Leipzig - VfL Wolfsburg 3:3

Anders "RBLZ_Vejrgang" Vejrgang und Umut "RBLZ_Umut" Gültekin, die Meister des Vorjahres, trafen auf die Wolfsburger Bastian "Pipe Crew" Rupsch und Fabio "WOB_Fabio" Immerthal. In einer turbulenten Partie führten die Niedersachsen drei Mal, doch die Leipziger kamen immer wieder zurück. Mit einem sehenswerten Treffer zum 3:3 in der 76. Minute endete das Spiel letztendlich mit einem verdienten Remis.

Doppel, FC St. Pauli - FC Augsburg 1:0

Berkay "Berkeylion" Demirci und Kamal "FCSP_Kamal" Kamboj, die in der vergangenen Saison Zweiter wurden, forderten den deutschen FIFA20-Meister Yannic "Yannic0109"  Bederke und Haci Umut "Haciumut23" Saracoglu vom FC Augsburg heraus. Und die Boys in Brown holten sich den Dreier: Es gab zahlreiche Chancen, aber nur ein sehenswerter Distanzschuss des FCSP fand den Weg ins Tor.

Ist der Gastgeber in der Strassenkicker Base: Lukas Podolski - Lieske und Howar GbR/

2. Spieltag der Gruppe A

2. Einzel, FC Schalke 04 - FC Hansa Rostock 1:3 

Serhat "Serhatinho" Öztürk wollte den ersten Dreier für Schalke einfahren, doch Levy "Levyfinn" Rieck hatte da natürlich etwas dagegen: "Serhatinho" brachte die Königsblauen in der 15. Minute in Führung und konnte dank konzentrierter Defensive das Offensivfeuerwerk von "Levyfinn" schadlos überstehen. Im zweiten Durchgang agierte Schalke mutiger, kam zu einigen Chancen, verpasste es aber, auf 2:0 zu stellen. In der 56. Minute glich die Kogge aus und "Levyfinn" fand mehr und mehr zu seinem gefährlichen Kombinationsspiel. Dem 2:1 (72.) ließ der Rostocker mit einem mustergültigen Konter gegen aufmachende Knappen das 3:1 in der 90. Minute folgen und sicherte Hansa so den zweiten Sieg in der Gruppenphase. Mit nun sechs Punkten ist der Kogge der Halbfinal-Einzug nicht mehr zu nehmen, Schalke is mit null Zählern Tabellenletzter.

1. Einzel, Eintracht Frankfurt - 1. FC Köln 1:3 

Antonio "Antonioradelja" Radelja (SGE) wollte die Niederlage im Doppel mit dem Einzel gegen Denis "Denis" Müller (KOE) umbiegen und ein Entscheidungsspiel erzwingen. Aber "Denis" legte los wie die Feuerwehr, ging früh in Führung und legte in der ersten Halbzeit gleich noch das 2:0 nach. "Antonioradelja" konnte zwischenzeitlich verkürzen, aber mit dem Selbstvertrauen aus dem Doppel-Sieg stellte der Kölner die Zwei-Tore-Führung mit einem sehenswerten Abschluss mit dem Außenrist von Davie Selke wieder her. Durch das zweite 3:1 sicherte sich der FC den frühzeitigen Sieg gegen die SGE und holt damit den ersten Dreier in der Gruppenphase.

1. Einzel, FC Schalke 04 - FC Hansa Rostock 1:1 

Max "Antimax" Eggenkämper forderte Henning "FCH_Henning" Wilmbusse heraus. Und der Schalker sicherte sich nach dem Remis im Doppel auch das Unentschieden im Einzel. Schalke ging im ersten Durchgang in Führung, Rostock vergab wenig später einen Elfmeter. Vor dem Pausenpfiff gab es dann noch das 1:1 für die auf Offensive gepolte Kogge, doch "Antimax" behielt die Nerven und brachte das Remis mit konsequenter Abwehrarbeit in der zweiten Halbzeit über die Zeit. Ein Entscheidungsspiel, um den Sieger zwischen Schalke und Rostock zu ermitteln, ist also vonnöten.

Doppel, Eintracht Frankfurt - 1. FC Köln 1:3

Aymane "Aymane" Mokallik und Antonio "Antonioradelja" Radelja (SGE), die ihr erstes Doppel gegen Schalke gewinnen konnten, verloren gegen Denis "Denis" Müller und Tim "The Strxnger" Katnawatos vom FC. Die Geißböcke gingen im ersten Durchgang mit 2:0 in Führung, die Hessen kamen kurz vor der Pause nochmal ran. Nach dem Seitenwechsel holten sich die Kölner den verdienten Sieg, kamen zu mehreren Chancen, aber nur zu einem Treffer.

Doppel, FC Schalke 04 - FC Hansa Rostock 1:1 

Max "Antimax" Eggenkämper und Serhat "Serhatinho" Öztürk vom FC Schalke 04 erspielten sich gegen die favorisierten Rostocker Henning "FCH_Henning" Wilmbusse und Levy "Levyfinn" Rieck ein 1:1. Die Hanseaten gingen in der ersten Halbzeit in Führung, die Knappen kamen im zweiten Durchgang aber zurück.

1. Spieltag der Gruppe A

2. Einzel, FC Hansa Rostock - 1. FC Köln 3:2

Henning "FCH_Henning" Wilmbusse (FCH) und Denis "Denis" Müller (KOE) duellierten sich im Entscheidungsspiel des 1. Spieltags in der Gruppe A. In einer Partie auf Messers Schneide ging es hin und her: Der FC machte das 1:0 (9.), doch die Kogge konterte umgehend (14.). "Denis" ließ sich nicht einschüchtern und brachte die Kölner sofort wieder in Front (19.). Im zweiten Durchgang spielte fast nur noch Hansa und "FCH_Wilmbusse" belohnte sich kurz nach Wiederanpfiff mit dem 2:2 (50.). In der 77. Minute gelang der Kogge der entscheidende Treffer. Mit cleveren Dribblings, die eine Menge Zeit von der Uhr nahmen, sicherte sich Rostock nach der Niederlage im Doppel durch zwei Einzel-Siege den Erfolg gegen den FC.

1. Einzel, FC Hansa Rostock - 1. FC Köln 6:2 

Levy "Levyfinn" Rieck (FCH) spielte im ersten Einzel gegen Tim "The Strxnger" Katnawatos (KOE). Der bärenstarke Rostocker ließ dem Kölner aber keine Chance, ging bereits nach vier Minuten in Führung. Der FC kämpfte sich zurück, drehte das Spiel – doch dann haute "Levyfinn" richtig einen raus und erzielte noch fünf weitere Buden. Dank seines 6:2-Sieges erzwang der Rostocker eine dritte und entscheidende Partie gegen den FC.

1. Einzel, Eintracht Frankfurt - FC Schalke 04 5:4 

Aymane "Aymane" Mokallik (SGE) und Serhat "Serhatinho" Öztürk (S04) duellierten sich im Parallelspiel – und dort ging es rauf und runter! Die SGE ging 2:0 in Führung, Schalke drehte das Ding. Dann folgte das Frankfurter 3:3, Schalke machte das 4:3 und mit zwei folgenden SGE-Toren in der Schlussphase (87. und 90.+3) sackten die Hessen nach dem Sieg im Doppel die Entscheidung im Duell mit Schalke ein.

Doppel, Eintracht Frankfurt - FC Schalke 04 2:1

Die SGE fährt den ersten Sieg ein! Antonio Radelja und Aymane Mokallik brachten die Hessen früh in Führung, bereits nach fünf Minuten stand es 1:0. Die Schalker um Serhat Öztürk und Max Eggenkämper glichen aber mit Polter schnell aus (28.). In einer umkämpften Partie war es dann aber eine ansprechende Kombination zwischen Götze und Ferri im zweiten Durchgang, die der Eintracht den Sieg sicherte (66.).

Doppel, FC Hansa Rostock - 1. FC Köln 1:2

Die erste Halbzeit zwischen den Divisions-Rivalen (Nord-West) ging torlos in die Pause, allerdings hatten die Hanseaten ein spielerisches Übergewicht. Denis Müller und Tim Katnawatos vom FC gingen dann allerdings in der zweiten Halbzeit in Führung (70.). Die Kogge drückte, glich verdient aus (84.) und wurde in der letzten Sekunde dennoch bestraft: Ein Distanzknaller der Kölner führte zum Sieg kurz vor Schluss!

Anpfiff! Die ersten beiden Partien der Gruppe A laufen!

Teilnehmerfeld

Angeführt vom Titelverteidiger RB Leipzig besteht das Teilnehmerfeld aus insgesamt acht Clubs. Weitere bekannte Gesichter vom Vorjahr sind der Club-Vizemeister FC St. Pauli sowie der 1. FC Köln und der F.C. Hansa Rostock, der damals als Neuling bis ins Halbfinale vordringen konnte. Der VfL Wolfsburg meldet sich zwei Jahre nach seiner ersten Final-Teilnahme (2020/21) im Kreis der Titelanwärter zurück. Derweil feiern Eintracht Frankfurt, der FC Schalke 04 und der FC Augsburg ihre Premiere beim Finalturnier der VBL Club Championship.

Location

Die "Strassenkicker Base" liegt im östlichen Stadtbezirk Köln-Mülheim. Im Juli 2020 wurde die Soccerhalle von Ex-Nationalspieler und Weltmeister Lukas Podolski eröffnet - mit sieben Kunstrasenplätzen, drei Sitzplatztribünen sowie eigener Gaming-Area. Mit dem PKW (Adresse für das Navigationsgerät: Schanzenstraße 6 - 20, 51063 Köln) ist die Location nach der Autobahn-Abfahrt (A3/A4) nur wenige Minuten entfernt.

Alle Infos zur Virtual Bundesliga

Tickets

Du kannst die nationale Elite um Weltmeister Umut "RBLZ_Umut" Gültekin, Levy Finn "levyfinn" Rieck und Co. im Kampf um die Schale live und hautnah erleben. Im Ticketshop sind sowohl Tagestickets für Samstag und Sonntag (jeweils acht Euro) als auch ein Wochenend-Ticket zum Preis von 16 Euro erhältlich.

Rahmenprogramm

An beiden Tagen können sich die Besucher auf ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mitsamt nationalen Größen der FIFA-Szene wie Mohammed "MoAuba" Harkous (FIFA-Weltmeister 2019), Antonijo "Tone" Tabak oder Tim "TimLatka" Schwartmann freuen. Teste deine Skills an der Torwand, an der Teqball-Platte oder lass die Geschwindigkeit deines Schusses messen. Dein Wissen rund um die Virtual Bundesliga kannst du in einem Quiz gegen die Caster Flo Hauser und "Dr. Erhano" unter Beweis stellen. In der Gaming-Area stehen zudem einige Spielstationen mit EA SPORTS FIFA 23 bereit.

Turniermodus

Analog zur Divisionsphase und zu den Playoffs der VBL Club Championship wird auch das Offline-Finale im 95er-Modus von EA SPORTS FIFA 23 ausgetragen. Hierbei verfügen alle Spieler der teilnehmenden Clubs über ein Overall-Rating von 95.

In der Gruppenphase der VBL Club Championship werden pro Matchup mindestens zwei und höchstens drei Einzelspiele absolviert. Der Club, der nach zwei bzw. drei Einzelspielen siegreich ist, erhält drei Punkte. Bei einem Remis nimmt jeder Clubs einen Punkt mit. Im Halbfinale und im Endspiel kommt es - im Falle eines Unentschiedens nach drei Einzelspielen - zu einem alles entscheidenden vierten Einzelspiel (2v2), welches im Golden-Goal-Modus ausgetragen wird.

Preisgeld-Pool

Der Preisgeld-Pool hat sich im Vergleich zur Vorsaison von 65.000 auf 72.500 Euro erhöht. Das maximale Preisgeld, das ein Club durch sein Abschneiden in der Divisionsphase und im Finalturnier mit nach Hause nehmen kann, beträgt 20.000 Euro.