Er war der beste Mann auf dem Platz, dribbelte, schoss aus allen Lagen und erzielte einen Traumtreffer beim 5:1-Sieg gegen Hertha BSC Berlin.

Die Rede ist von Werder Bremens Mittelfeldstar Diego, der die Fans mit seiner Galavorstellung am 11. Spieltag wieder einmal verzückte. Kleiner Auszug aus seiner Bilanz: 101 Ballkontakte, eine Torvorlage, ein selbst erzielter Treffer.

Sieg bei der offiziellen Wahl zum "Spieler des 11. Spieltags"

Der verdiente Lohn: Der Brasilianer gewinnt die offizielle Wahl zum "Spieler des 11. Spieltags". Der Hochgeschwindigkeitsdribbler vom Zuckerhut vereinte 32 Prozent der Stimmen der bundesliga.de-User hinter sich.

Für Diego war die Leistung am Samstag die perfekte Antwort für alle Kritiker der vergangenen Wochen, auch deshalb sein sehr emotionaler Torjubel, den er anschließend auch erklärte: "Das war meine Art, das Tor zu feiern. Ich war nie wirklich weg. Ich kann nicht jedes Spiel zwei Tore schießen und drei Vorlagen geben. Meine Bilanz kann sich mit fünf Toren und drei Assists aber durchaus sehen lassen."

Obasi und Ribery auf dem "Stockerl"

Auf dem 2. Rang landete der Hoffenheimer Chinedu Obasi. Der Stürmer erzielte beim 4:1-Sieg des Tabellenführers gegen den Karlsruher SC zwei Tore und erhielt 27 Prozent der Userstimmen.

Den 3. Platz auf dem Treppchen sicherte sich Bayerns Franck Ribery mit 22 Prozent der Stimmen. Der französische Nationalspieler kommt nach seiner langen Verletzungspause immer besser in Tritt und markierte beim 3:1 der Münchner gegen Bielefeld ein Tor.

Köln vor Bayer und Hannover

Etwas abgeschlagen die Plätze 4-6: Kölns Verteidiger Pedro Geromel erhielt acht Prozent der Stimmen, Leverkusens Mittelfeldspieler Tranquillo Barnetta sechs und Hannovers Stürmer Jan Schlaudraff fünf.