München - Ein unwiderstehlicher Antritt, eine kurze Körpertäuschung und dann ein satter Schuss ins lange Eck - auf diese Weise hat Martin Harnik die Mehrheit der User von bundesliga.de überzeugt: Der österreichischen Angreifer des VfB Stuttgart hat das "Tor des 13. Spieltags" erzielt.

35 Prozent der User wählten den zweiten Treffer des 24-Jährigen gegen den FC Augsburg zum spektakulärsten Tor des vergangenen Wochenendes.

"So ein schönes Tor nach einem Solo habe ich lange nicht mehr erzielt", meinte Martin Harnik gegenüber bundesliga.de. Wann es denn das letzte Mal war, das wusste Stuttgarts Matchwinner dann auch noch: "Das war in meinem ersten Bundesliga-Spiel gegen den 1. FC Nürnberg - und wissen Sie was: Auch damals hieß mein Gegenspieler Dominik Reinhardt."

Harnik ist Mr. Unverzichtbar beim VfB

Harnik ist bei den Schwaben. Mit sechs Toren und drei Torvorlagen war er an knapp der Hälfte aller VfB-Treffer (20) direkt beteiligt

Hinter Harniks Treffer landete bei der Wahl zum Tor des Spieltags Juan Arangos Kracher ins Kreuzeck auf dem zweiten Platz. 27 Prozent der User favorisierten das Tor des Venezolaners gegen Werder Bremen.

Madlung hat die Nase vor Reus

Deutlich dahinter mit 15 Prozent der Stimmen landete Alexander Madlungs Gewaltschuss beim Sieg gegen Hannover. Damit hat Wolfsburgs Verteidiger aber noch knapp die Nase vorn gegenüber Marco Reus, dessen fulminantes Solo 12 Prozent der Stimmen auf sich vereinen konnte.

Reus darf sich in dieser Woche immerhin mit dem Titel "Spieler des Spieltags" trösten. Auf Tobias Werners herrlichen Treffer gegen den VfB Stuttgart entfielen 11 Prozent der Stimmen.