Alfred Schreuder gibt Anweisungen an die TSG-Spieler - © imago images / Jan Huebner
Alfred Schreuder gibt Anweisungen an die TSG-Spieler - © imago images / Jan Huebner
bundesliga

Alfred Schreuder will mit der TSG Hoffenheim eine "schöne Geschichte" schreiben

Hoffenheim - Der neue Trainer Alfred Schreuder sieht die Erwartungshaltung bei der TSG Hoffenheim als Nachfolger von Erfolgscoach Julian Nagelsmann entspannt. "Hoffenheim hat sehr viel geleistet in den vergangenen Jahren. Aber vielleicht ist meine persönliche Erwartungshaltung noch höher", sagte der 46 Jahre alte Niederländer nach dem Trainingsauftakt: "Wir sind sehr gut aufgestellt, um eine schöne Geschichte zu schreiben."

>>> Alle Infos zum Spielplan der Saison 2019/20

Der Erbe des zum Ligarivalen RB Leipzig abgewanderten Nagelsmann, der unter seinem Vorgänger bereits Co-Trainer bei der TSG Hoffenheim war, will an die gemeinsame Zeit anknüpfen. "In vielen Sachen ticken wir ähnlich. Zusammen hat es super geklappt", betonte Schreuder: "Es ist zu früh, um über Ziele sprechen. Aber wir werden nicht viel ändern in der Art und Weise, wie wir Fußball spielen. Wir wollen mutig und selbstbewusst, aber auch bodenständig agieren."

Bei der täglichen Arbeit baut Schreuder vor allem auf seinen Bruder Jan-Dirk, der als sein Assistent fungiert: "Er wird mir immer sagen, was er denkt. Er wird mir den Spiegel vorhalten." Die Position des "Co-Trainers Spielanalyse" wird zur neuen Saison von Timo Gross (28) besetzt.

"Wir sind mit unserem aktuellen Trainerstab sehr zufrieden, von daher war es für uns auch in den Gesprächen im Hinblick auf den anstehenden Trainerwechsel kein Thema, viele Veränderungen vorzunehmen", sagte Profifußball-Direktor Alexander Rosen: "Gleichwohl sind wir davon überzeugt, dass es einer noch stärkeren Individualisierung und Spezialisierung in der täglichen Arbeit mit der Lizenzspielermannschaft und einer Optimierung der Verzahnung in den Nachwuchs hinein bedarf."

Schreuders Bruder verfügt über viel Erfahrung

Deshalb werde künftig ein erweitertes Team den neuen Chef Schreuder unterstützen. Dessen Bruder "Dick" Schreuder "verfügt als Trainer und Spieler über viel Erfahrung und passt als Typ sehr gut zur TSG", sagte Rosen: "Er wird eine echte Bereicherung für uns darstellen und sehr gut mit Alfred und dem bereits bestehenden Team harmonieren."

Der Niederländer hatte zuvor ebenfalls als Co-Trainer beim US-Klub Philadelphia Union gearbeitet, davor war er bis Januar 2018 dreieinhalb Jahre Cheftrainer des niederländischen Drittligisten VV Katwijk. Gross arbeitet bereits seit Herbst 2013 bei der TSG wird neben seiner Co-Trainer-Tätigkeit die ebenfalls erweiterte "Abteilung Spielanalyse" leiten.

Die Kraichgauer bereiten sich zunächst in der Heimat auf die kommende Spielzeit vor. Vom 18. bis zum 26. Juli beziehen die Hoffenheimer ihr Trainingslager in Windischgarsten (Oberösterreich). Die offizielle Saisoneröffnung ist für den 3. August terminiert, an diesem Tag testet die Mannschaft gegen den fünfmaligen Europacup-Sieger FC Sevilla ihre Form.

>>> Der Sommerfahrplan der Bundesliga-Clubs

Am 10. August steht das erste Pflichtspiel auf dem Programm. In der ersten Runde des DFB-Pokals muss die TSG beim Drittligisten Würzburger Kickers antreten. Eine Woche später steht der Bundesliga-Auftakt bei Eintracht Frankfurt an.

SID