Hamburg - Aytac Sulu erzielt im Gastspiel der Lilien beim HSV seinen siebten Saisontreffer, ist damit der torgefährlichste Abwehrspieler der Liga. Alle sieben Saisontreffer markierte Sulu in Auswärtsspielen, sechs Mal traf er per Kopf.

  • Viele Heimpleiten: Der HSV kassierte seine siebte Saisonniederlage im Volksparkstadion und verlor damit zu Hause schon öfter als in der letztjährigen Zittersaison.
  • Darmstadt feierte seinen ersten Sieg seit Anfang Februar, ist nun seit fünf Spielen ungeschlagen (ein Sieg, vier Remis); nie zuvor blieben die Lilien in der Bundesliga so lange ohne Niederlage.
  • Im achten Pflichtspielduell mit dem HSV gelang Darmstadt erstmals ein Sieg.
  • Darmstadt verdiente sich den Sieg vor allem aufgrund einer ganz starken zweiten Halbzeit. Die Lilien ließen in Halbzeit zwei insgesamt nur vier HSV-Abschlüsse zu und nur einen innerhalb des eigenen Sechzehners (der führte zum HSV-Tor in der Nachspielzeit). Zudem gewann der Gast nach der Pause 62 Prozent der Zweikämpfe.
  • Sandro Wagner blieb gegen den HSV zwar ohne eigenes Tor, bereitete aber das 2:0 vor - damit war er in den letzten vier Spielen immer an einem Tor beteiligt.
  • Jerome Gondorf nutzte seinen 18. Torschuss in der Bundesliga zu seinem ersten Treffer.
  • 15 der 32 Saisontreffer gelangen Darmstadt nach Standards - kein Team ist hier besser.
  • Der Treffer zum 1:0 war bereits das 14. Kopfballtor von Darmstadt in dieser Saison - das ist alleinige Bundesliga-Spitze.
  • Mit allen seinen sechs Kopfballtoren in dieser Saison brachte Sulu seine Mannschaft in Führung.