Änis Ben-Hatira jubelt über seinen zweiten Doppelpack in der Bundesliga
Änis Ben-Hatira jubelt über seinen zweiten Doppelpack in der Bundesliga
Bundesliga

Hertha schlägt den HSV erstmals drei Mal in Serie

Berlin - Erstmals seit dem letzten Wiederaufstieg im Jahr 2013 gewann die Hertha drei Heimspiele in Folge. Die Topdaten zum Spiel Hertha BSC - Hamburger SV.

    Das 3:0 war für die Berliner der höchste Saisonsieg. So hoch hatte die Hertha zuletzt im Februar gewonnen, damals in Hamburg.
    Der HSV kassierte die dritte Niederlage in Folge gegen Hertha - eine längere Pleitenserie gab es gegen die Hauptstädter noch nie.
    Im sechsten Spiel unter Joe Zinnbauer kassierte der HSV die dritte Niederlage und dem steht erst ein Sieg gegenüber - die große Wende sieht anders aus.
    Der HSV erzielte in den ersten neun Spielen nur drei Tore - so offensivschwach war in der Bundesliga-Geschichte zuvor noch nie ein Team zum gleichen Zeitpunkt.
    Änis Ben-Hatira schnürte seinen zweiten Doppelpack in der Bundesliga.
    Pierre-Michel Lasogga hatte gegen seinen Ex-Club keine ernsthafte Torchance und gewann nur 27 Prozent seiner Zweikämpfe.
    Letzte Woche wurde Lustenberger von seinem Trainer wegen seines zögerlichen Zweikampfverhaltens bei beiden Gegentoren auf Schalke kritisiert, heute war der der Kapitän zweikampfstärkster Berliner (71 Prozent gewonnen).
    Der 20-jährige Mazedonier Valmir Nafiu kam zu seinem Bundesliga-Debüt und war bereits der 24. eingesetzte Spieler des HSV diese Saison.
    Hertha BSC begann erstmals untere Jos Luhukay drei Mal in Folge mit der gleichen Elf.