Mark Flekken ist der starke Rückhalt des SC Freiburg - © JOHN MACDOUGALL/AFP via Getty Images
Mark Flekken ist der starke Rückhalt des SC Freiburg - © JOHN MACDOUGALL/AFP via Getty Images
bundesliga

Flekken, Trapp und Co.: Die Top-Torhüter der Hinrunde 2021/22

whatsappmailcopy-link

Die Hinrunde 2021/22 ist beendet und nun ist es Zeit für ein Zwischenfazit. bundesliga.de blickt in mehreren Teilen zurück auf die ersten 17 Spieltage und hat die besten Daten und die prägenden Figuren gesammelt. Heute: Die Top-Torhüter.

Platz 5: Kevin Trapp (71,4 Prozent parierte Torschüsse)

Kevin Trapp ging in der Hinrunde als starker Leader voran und half Eintracht Frankfurt mit seinen vielen Paraden durch den holprigen Saisonstart. Unter dem neuen Trainer Oliver Glasner startete die SGE mit einer Niederlage in die Saison und spielte dann fünfmal unentschieden, bis der erste Sieg folgte.

Diese ersten drei Punkte wurden ausgerechnet beim FC Bayern geholt, wo Trapp über sich hinauswuchs: Beim 2:1-Sieg in der Allianz Arena wehrte er zehn Torschüsse ab und stellte damit sowohl seinen persönlichen Bundesliga-Rekord wie auch den ligaweiten Saisonrekord ein. Insgesamt parierte der 31-Jährige 71,4 Prozent der Schüsse, die auf sein Tor kamen und startete mit seinem Team einen unglaublichen Erfolgslauf, der die Adlerträger nach 17 Spieltagen auf Rang sechs beförderte.

Platz 4: Lukas Hradecky (71,7 Prozent parierte Torschüsse)

Gespickt mit vielen jungen Talenten hat Bayer 04 Leverkusen auch in dieser Saison die oberen Tabellenränge in Angriff genommen und überzeugte in der Hinrunde mit vielen offensiven Spektakeln. Dennoch fehlte dem sehr jungen Team von Gerardo Seoane die Konstanz, das viele sicher geglaubte Punkte verspielte.

Mit einem Durchschnittsalter von 24,7 Jahren benötigt die Mannschaft oft einen erfahrenen Rückhalt, den Torhüter Lukas Hradecky perfekt bietet. Der Finne geht als Kapitän voran und spricht auch nach Niederlagen die Probleme direkt an. Seinen Worten lässt der 32-Jährige auch auf dem Platz Taten sprechen und parierte 71,7 Prozent der Torschüsse. Außerdem wehrte er 71 Bälle ab, was ligaweiter Bestwert ist.

Platz 3: Stefan Ortega (72,5 Prozent parierte Torschüsse)

Schon in der letzten Saison spielte sich Stefan Ortega mit seinen überragenden Paraden ins Rampenlicht und hatte großen Anteil am Klassenerhalt von Arminia Bielefeld. An diese Leistung knüpfte der 29-Jährige in der Hinrunde dieser Saison an.

Ortega wehrte in der laufenden Saison 73 Prozent der Torschüsse ab und liegt damit sogar knapp über seiner Quote der Vorsaison (72 Prozent, das war damals ligaweit die beste Quote). Er war absolut am häufigsten von allen Arminen und von allen Keepern der Bundesliga am Ball (867 Mal).

Platz 2: Manuel Riemann (73,3 Prozent parierte Torschüsse)

Als Publikumsliebling und Leistungsträger ist Manuel Riemann einer der Gründe, warum der VfL Bochum in der Hinrunde der Saison nichts mit dem Abstieg zu tun hat.

Der 33-Jährige wehrte ligaweit die zweitmeisten Torschüsse ab (66) und vereitelte zwölf der 27 Großchancen gegen sich – absolut ebenfalls die zweitmeisten ligaweit. Nur einmal kam Riemann nicht zum Einsatz und wurde geschont. In den Spielen, bei denen er zwischen den Pfosten stand wehrte er starke 73,3 Prozent der Schüsse, die auf sein Tor kamen, ab.

Platz 1: Mark Flekken (80,5 Prozent parierte Torschüsse)

Der SC Freiburg spielt bisher die beste Saison der Vereinsgeschichte und steht nach 17 Spieltagen auf dem dritten Tabellenplatz. Dabei kassierte das Team von Christian Streich nur 16 Gegentore – nur der FC Bayern fing mehr Gegentreffer.

Besonders großen Anteil an dieser Bilanz hatte Torhüter Mark Flekken, der sechsmal eine weiße Weste behielt (Bundesliga-Spitze). Starke 80,5 Prozent der Schüsse auf sein Tor parierte der 28-Jährige und glänzte mit seinen starken Reflexen. Diese Leistung blieb nicht unbemerkt, denn der Niederländer wurde im Oktober von Louis van Gaal für die Nationalmannschaft nominiert.

whatsappmailcopy-link