Kann Schalke-Keeper Ralf Fährmann (re.) seinen Kasten im 88. Revierderby sauber halten? - © © gettyimages / Koepsel
Kann Schalke-Keeper Ralf Fährmann (re.) seinen Kasten im 88. Revierderby sauber halten? - © © gettyimages / Koepsel
Bundesliga

Die Schlüsselspieler des Revierderbys

Köln - Zum 88. Mal steigt in der Bundesliga das Revierderby zwischen dem FC Schalke 04 und Borussia Dortmund. Der BVB liegt mit 32:30-Siegen in der Gesamtbilanz knapp vorne und konnte auch die beiden letzten Derbys für sich entscheiden. bundesliga.de hat zusammengestellt, auf welche Schlüsselspieler auf beiden Seiten es diesmal ganz besonders ankommt.

Ralf Fährmann (Schalke 04)

Gute Erinnerungen an Dortmund: Ralf Fährmann feierte sein Bundesliga-Debüt am 13. September 2008 in Dortmund (3:3 mit Schalke); im Trikot von Frankfurt wehrte Fährmann 2011 in Dortmund zwei Strafstöße in einem Spiel ab (von Barrios & Dede).

Ein guter Rückhalt: Der Schalker Torwart hatte in dieser Saison deutlich mehr zu tun als etwa die Kollegen Bürki, Benaglio oder auch Ingolstadts Özcan und parierte gute 72 Prozent der Bälle auf seinen Kasten. 27 Prozent der gegnerischen Großchancen vereitelte Fährmann. Er überzeugt auf der Linie wie in der Strafraumbeherrschung, fing auch viele Flankensituationen ab und ist die klare Nummer 1. Außerdem schlug der Keeper deutlich die meisten langen Pässe bei Schalke (374), von denen er für einen Torhüter gute 41 Prozent zum Mitspieler brachte.

Joel Matip (Schalke 04)

In dieser Bundesliga-Saison keine Minute verpasst: Joel Matip hat sich zum absoluten Leistungsträger entwickelt. Er glänzte nicht nur offensiv, sondern räumte auch hinten ab und gewann 64 Prozent seiner Zweikämpfe (in der Luft entschied er gar 75 Prozent der Duelle für sich) – das ist Bestwert bei Schalke. Der hoch veranlagte, schnelle, kopfballstarke und fußballerisch beschlagene Matip ist einer von vier Feldspielern in der Bundesliga, die noch keine Minute verpassten.

Offensivstark: Matip erzielte in dieser Bundesliga-Saison schon drei Tore und gab eine Torvorlage. Er sammelte mehr Scorer-Punkte als Stürmer Franco Di Santo. Seine drei Tore erzielte Matip jeweils zu Hause, jeweils zu einem 1:0, jeweils per Kopf nach einer Ecke und jeweils auf Vorlage von Johannes Geis. Überhaupt erzielte er 15 seiner 17 Bundesliga-Tore nach Standards (acht nach Ecken und sieben nach Freistößen). 13 von 17 Treffern markierte er per Kopf, darunter die letzten acht Tore.

- © imago / Team 2
- © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA
- © imago / ActionPictures