Von Heidenheim in Richtung Gelsenkrichen: Schalke verpflichtet Tobias Mohr - © Imago / Langer
Von Heidenheim in Richtung Gelsenkrichen: Schalke verpflichtet Tobias Mohr - © Imago / Langer
2. Bundesliga, bundesliga

Tobias Mohr wechselt zum FC Schalke 04

whatsappmailcopy-link

Nach Thomas Ouwejan im vergangenen Sommer schnappt sich Königsblau den nächsten Flügelflitzer für die linke Außenbahn. Aus Heidenheim wechselt Tobias Mohr zum FC Schalke 04. Der 26-Jährige hat bei den Knappen einen Vertrag bis 30. Juni 2025 unterschrieben und erhält die Rückennummer 29. Über alle weiteren Modalitäten haben die Beteiligten Stillschweigen vereinbart.

„Es ist kein Geheimnis, dass wir Tobias schon länger kennen, langfristig beobachtet und um ihn gekämpft haben. Dass wir die Verpflichtung nun erfolgreich umsetzen konnten, freut uns sehr“, erklärt Sportdirektor Rouven Schröder. „Tobi überzeugt durch einen richtig guten linken Fuß, mit dem er jederzeit durch Tore und eigene Abschlüsse Gefahr kreieren kann. Dazu bringt er das passende Tempo mit, um sich die nötigen Freiräume zu schaffen.“

Das gelang ihm in der abgelaufenen Spielzeit hervorragend. Mit acht Toren und sieben Vorlagen war er maßgeblich daran beteiligt, dass der 1. FC Heidenheim bis kurz vor dem Saisonende um den Aufstieg in die Bundesliga mitspielte.

Chef-Trainer Frank Kramer sieht Mohrs Variabilität als großes Plus: „Tobias kann durch seine Stärken im Offensivbereich beide Positionen auf dem linken Flügel ausfüllen. Das gibt uns eine gewisse Flexibilität und Unberechenbarkeit, auch im Wechsel mit Thomas Ouwejan. Seine bissige, hartnäckige und unermüdliche Spielweise wird uns im Kampf um den Klassenerhalt guttun.“

Der gebürtige Aachener Mohr blickt mit großer Vorfreude auf seine erste Bundesliga-Saison: „Das ist natürlich der Traum eines jeden Fußballers. Dass ich diesen ausgerechnet mit Schalke 04 leben darf, macht mich wirklich stolz. Ich werde alles, was in mir steckt, auf den Platz bringen, damit wir unser großes Ziel, den Klassenerhalt, gemeinsam erreichen können. Und hoffentlich gelingt mir dabei noch das eine oder andere Tor.“

Quelle: FC Schalke 04