Der Verdacht hat sich bestätigt. Thimothee Atouba hat sich beim 2:1-Auswärtssieg des Hamburger SV bei MSK Zilina ohne Fremdeinwirkung einen Riss der linken Achillessehne zugezogen.

Dies ergab eine Kernspintomographie am Freitag (24.10.2008) in Hamburg. "Thimothee wird mehrere Monate pausieren müssen", so HSV-Mannschaftsarzt Dr. Oliver Dierk.

"Bitter für Atouba und Team"

In den nächsten Tagen wird sich der Kameruner einer Operation unterziehen. Ort und Datum des Eingriffes stehen noch nicht fest.

"Das ist eine bittere Nachricht für Thimothee. Und natürlich auch für uns. Er hat in den letzten Spielen gezeigt, dass er ein ausgezeichneter Linksverteidiger ist", sagte HSV-Trainer Martin Jol. Sportchef Dietmar Beiersdorfer pflichtete ihm bei: "Das tut uns sehr leid für Timi. Selbstverständlich werden wir ihn in der schweren Zeit unterstützen."