Liverpool - Drei Tage vor dem Spiel um den Supercup gegen den FC Bayern München hat Borussia Dortmund im achten und letzten Vorbereitungsspiel auf die neue Spielzeit die erste Niederlage hinnehmen müssen. An der ausverkauften Anfield Road unterlag der BVB dem englischen Champions-League-Teilnehmer FC Liverpool mit 0:4 (0:2).

46.000 Zuschauer, darunter knapp 1.000 Dortmunder, sangen vor dem Anpfiff mit Inbrust die Fußball-Hymne schlechthin - "You’ll never walk alone" sorgte für Gänsehaut. Auf dem Rasen aber gaben bei der Neuauflage des Endspiels um den Europapokal der Pokalsieger von 1966 eindeutig die Briten den Ton an.

BVB kommt nicht richtig ins Spiel

Ein scharfer Pass ins Mittelfeld, eine Fußspitze dazwischen, ein Antritt - das ist die Entstehungsgeschichte des Führungstreffers. Sturridge war dann nicht mehr zu halten, drang aus halbrechter Position in den Strafraum ein und überwand in der zehnten Minute Langerak, der zuvor gegen Sterling noch prima mit einer Fußabwehr geklärt hatte (4.), zum 1:0. Vier Minuten später musste der Australier im Kasten des BVB erneut hinter sich greifen, als Lovren per Kopf traf. Glänzen konnte Langerak unmittelbar vor der Pause, als er Gerrards Freistoß aus 20 Metern aus dem Eck fischte.

Mit Tempofußball setzten die Reds die Dortmunder, die im ersten Durchgang in einer 4-1-4-1-Grundordnung antraten, unter Druck. Sterling war auf dem linken Flügel ein steter Unruherd. Erst Mitte der ersten Hälfte konnten sich die Borussen befreien und das Spiel beruhigen, ohne aber selbst großartige Akzente setzen zu können.

Hummels und Weidenfeller noch nicht dabei

Nach der Pause kam Borussia mit neuem Personal (Bender, Hofmann und Immobile ersetzten Kehl, Kirch und Ramos) sowie neuem System aus der Kabine. Im 4-4-2 spielte Bender im defensiven Mittelfeld, Jojic und Mkhitaryan auf den Halbpositionen, Hofmann besetzte die Rautenspitze. Doch zunächst fiel ein schnelles Tor: Coutinho traf exakt drei Minuten nach Wiederbeginn aus spitzem Winkel zum 3:0, Henderson erhöhte nach einer Stunde auf 4:0. Auf der Gegenseite klärte Sterling in der 66. Minute einen Sokratis-Kopfball auf der Linie.

Beim BVB fehlten noch Weidenfeller und Hummels, die seit gestern wieder im Training sind, sowie Reus, Gündogan, Blaszczykowski und Sahin. Bis zum Ende der Partie wechselte Jürgen Klopp das Personal fast komplett durch.

Dortmund: Langerak – Piszczek (58. Großkreutz), Sokratis (81. Sarr), Ginter, Schmelzer (81. Knystock) – Kehl (46. Bender) – Aubameyang (71. Bandowski), Jojic (76. Amini), Kirch (46. Hofmann), Mkhitaryan (63. Ji) – Ramos (46. Immobile).
Tore: 1:0 Sturridge (10.), 2:0 Lovren (14.), 3:0 Coutinho (48.), 4:0 Henderson (61.).