Hamburg - Der Hamburger SV verpasst erneut den ersten Heimsieg, 1899 Hoffenheim bleibt weiterhin ungeschlagen (Spielbericht). Die Stimmen zum Spiel.

Joe Zinnbauer (Trainer Hamburger SV): "Wir haben gegen Hoffenheim gespielt, die sind in der Tabelle weit entfernt. Deshalb dürfen wir die Köpfe nach diesem Unentschieden nicht hängen lassen. Nach dem Spiel sind die Spieler herumgelaufen, als hätten wir verloren, das haben wir aber nicht. Wir wollten erfrischend anfangen, sind aber immer wieder in diese Konter reingelaufen. Die zweite Halbzeit war dann besser."

Markus Gisdol (Trainer TSG 1899 Hoffenheim): "Ich tue mich schwer mit der Einschätzung. Ich habe eine ziemlich gute Anfangsphase von uns gesehen, da kann sich Hamburg nicht beschweren, wenn sie das zweite Tor von uns kriegen. Dann haben wir leichtfertig das 1:1 kassiert. Am Ende war es okay, dass es 1:1 ausgeht. Ein wenig trauere ich aber der ersten Halbzeit hinterher."

"Lieber als Team drei Punkte geholt"

Pierre-Michel Lasogga (Hamburger SV): "Ich kann nicht sagen, warum es nicht zum Dreier gereicht hat. Wir haben alles gegeben und hatten auch zum Schluss noch gute Chancen, vor allem durch Zoltan Stieber. Es ist schön, dass ich der Mannschaft wieder mit einem Tor helfen konnte. Aber wir hätten natürlich lieber als Team drei Punkte geholt."

Heiko Westermann (Hamburger SV): "Wir haben aber sehr diszipliniert gespielt, es stand eine echte Mannschaft auf dem Platz. Es gab gute und schlechte Phasen. Beide Mannschaften hatten Chancen. Nach dem 0:1 waren wir verunsichert. In der zweiten Halbzeit hätten wir den Sieg verdient gehabt."

"Konnten unsere Anbgriffshöhe nicht halten"

Kevin Volland (TSG 1899 Hoffenheim): "Hamburg hat vor allem in der zweiten Halbzeit gut gespielt und sich viele Chancen erarbeitet. Wir hatten vor der Pause mehr vom Spiel, haben aber einige Konter nicht so gut ausgespielt. In der zweiten Halbzeit war unser Umschaltspiel nicht mehr so wie es sein soll. Das müssen wir gegen Paderborn in einer Woche wieder besser machen. Wir konnten auch unsere Angriffshöhe nicht mehr halten, weil der HSV das gut gemacht hat. So waren die Wege nach vorne sehr weit."

Andreas Beck (TSG 1899 Hoffenheim): "Wir haben wieder nicht verloren. Das ist schon einmal sehr gut. Wir wissen aber auch, dass wir besser spielen können und müssen als nach der Pause. Die erste Halbzeit war weitestgehend gut. Da lief vieles nach Plan. Wir hatten auch die Chancen, um mit einem 2:1 in die Kabine zu gehen. Hamburg hat in der zweiten Hälfte sehr viel riskiert, aber wir konnten das für unser Umschaltspiel nicht nutzen. Das Ergebnis geht in Ordnung."

Oliver Baumann (TSG 1899 Hoffenheim): "Wir sind als Mannschaft heute einmal mehr sehr geschlossen aufgetreten, auch als der HSV nach der Pause richtig gedrückt hat. Anfang und Mitte der zweiten Halbzeit haben wir die Bälle immer wieder zu früh verloren. Gegen Ende wurde das wieder besser."