München - Nach dem 5:0 (1:0)-Sieg gegen den Hamburger SV lobte Bayern-Trainer Pep Guardiola die Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte, während sich sein Gegenüber Bruno Labbadia über das frühe 0:2 ärgerte. Die Stimmen zum Spiel FC Bayern München - Hamburger SV.

Pep Guardiola (Trainer Bayern München): "In der ersten Halbzeit war es schwer, weil der HSV mit sechs Leuten in der Abwehrreihe verteidigt hat. In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht. Mit dem Debüt von Douglas Costa und Arturo Vidal bin ich zufrieden. Sie haben viel Qualität und Erfahrung und werden Bayern München noch viel helfen." 

Bruno Labbadia (Trainer Hamburger SV): "In der ersten Halbzeit haben wir taktisch gut gespielt und dann ein ärgerliches 0:1 kassiert. Das mussten wir besser verteidigen. Dann haben wir sehr früh das 0:2 bekommen. Wir wollen aus der letzten Saison lernen, weiterarbeiten und dürfen uns nicht aus dem Konzept bringen lassen."

Das war eine super Mannschaftsleistung"

Thomas Müller: "Es war eine super Mannschaftsleistung heute. Wir haben es wieder gezeigt, dass wir trotz der Erfolge in den letzten Jahren weiter hungrig sind und dass wir immer weitermachen, auch wenn wir 3:0 führen. An dieser Mentalität wollen wir festhalten."

Robert Lewandowski: "Es war das erste Spiel und wir haben gewonnen. Das ist das Wichtigste. Die erste Halbzeit war nicht so gut. Nach dem 2:0 war klar, dass wir noch weitere Tore schießen können. Es war nicht einfach, aber wir mussten geduldig bleiben."

"Wir müssen aus unseren Fehlern lernen"

Lewis Holtby: "Die erste Halbzeit war ordentlich, von unserer Ordnung war es sogar richtig gut. Wir haben dann durch eine Standardsituation das Gegentor bekommen, das war unglücklich. In der zweiten Halbzeit war es dann anders. Nach dem zweiten Tor ist Bayern in den Flow gekommen. Sie spielen dann Tickitacka und sind nur schwer aufzuhalten. Damit sollten wir uns jetzt nicht messen. Bei uns zuhause ist es in der nächsten Woche ein neues Spiel und Stuttgart ein neuer Gegner. Darauf konzentrieren wir uns jetzt."
 
Johan Djourou: "Wir haben den ersten Spieltag und haben gleich gegen den Meister gespielt, eine der besten Teams der Liga. Es war klar, dass es ein schweres Spiel wird. Wir haben in der ersten Halbzeit gut dagegen gehalten, am Ende war es dann aber doch deutlich. Das darf uns jetzt aber nicht zu lange beschäftigen und aus der Bahn werfen. Bayern darf nicht der Maßstab sein. Für uns heißt es gleich weiter hart arbeiten und es nächste Woche besser machen." 
 
Albin Ekdal (alle HSV): "Das war das schwierigste Spiel der Saison, gegen eine der besten Mannschaften in Europa. Zuerst standen wir gut in der Ordnung. Doch mit zunehmender Spieldauer ist uns das immer weniger gut gelungen, die Lücken zu schließen. Dann ist es sehr schwer, das gegen Bayern zu verteidigen. Wir müssen aus unseren Fehlern lernen und es schnell besser machen."