Carlo Boukhalfa spielt in der kommenden Saison für den SSV Jahn Regensburg - © Achim Keller via www.imago-images.de/imago images/Achim Keller
Carlo Boukhalfa spielt in der kommenden Saison für den SSV Jahn Regensburg - © Achim Keller via www.imago-images.de/imago images/Achim Keller
2. Bundesliga, bundesliga

SSV Jahn Regensburg leiht Carlo Boukhalfa vom Sport-Club Freiburg aus

Der SSV Jahn Regensburg hat sich die Dienste von Mittelfeldspieler Carlo Boukhalfa gesichert. Der 22-Jährige wechselt für die Saison 2021/22 auf Leihbasis vom SC Freiburg zur Jahnelf.

Carlo Boukhalfas Hauptposition ist das zentrale Mittelfeld, wo er sowohl auf der Acht als auch auf der Sechs agieren kann. Neben seiner Hauptposition kann er aber auch auf den offensiven Halbpositionen und sogar im Sturm eingesetzt werden. Boukhalfa wird somit eine neue flexible Option für die Jahnelf darstellen. „Mit Carlo gewinnen wir einen Box-to-Box Spieler, der sich durch eine gute Dynamik, ein aggressives Spiel gegen den Ball sowie Torgefahr am Boden und in der Luft auszeichnet. All diese Elemente tun unserem Spiel gut. Wir freuen uns insofern sehr, dass Carlo nun bei uns in Regensburg ist.“, sagt Christian Keller, Geschäftsführer Profifußball des SSV Jahn, über die Neuverpflichtung.

Boukhalfa wurde in Freiburg geboren und verbrachte seine gesamte bisherige fußballerische Laufbahn im Breisgau. Nach den Anfängen beim PTSV Jahn Freiburg wechselte er 2012 im Alter von 13 Jahren ins Leistungszentrum des SC Freiburg, wo er seitdem alle Nachwuchsteams durchlaufen hat. In der zurückliegenden Saison 2020/21 trainierte er durchgängig beim Profiteam des SC Freiburg, sammelte seine Spielpraxis aber zumeist in der zweiten Mannschaft, mit der er an der Seite seines alten und neuen Teamkollegen Konrad Faber den Aufstieg in die 3. Liga feierte. In 16 Einsätzen in der vergangenen Saison in der Regionalliga Südwest kam der Freiburger auf zwei Tore und zwei Vorlagen.

Nun will sich Boukhalfa in der 2. Bundesliga beweisen und die nächsten Schritte in seiner Entwicklung gehen. „Der Jahn ist ein Verein, bei dem man sich als Spieler und als Person noch einmal richtig gut entwickeln kann und der jungen Spielern die Chance gibt, in der 2. Bundesliga zu spielen“, sagt der Mittelfeldspieler zum Wechsel und bezeichnet sich selbst als „sehr variablen“ Spieler: „Ich kann defensives Mittelfeld, aber auch weiter vorne spielen. Ich lebe es, mit in den Strafraum zu gehen und Aktionen nach vorne zu haben. Zudem bin ich ein laufstarker Spieler.“

Quelle: SSV Jahn Regensburg