FCB-Schlüsselspieler: Upamecano, Musiala, Sane, Choupo-Moting, Kimmich - © /
FCB-Schlüsselspieler: Upamecano, Musiala, Sane, Choupo-Moting, Kimmich - © /
bundesliga

Die Schlüsselspieler vom FC Bayern München im Auswärtsspiel gegen RB Leipzig

whatsappmailcopy-link

Am Freitagabend um 20.30 Uhr kommt es beim Restart der Bundesliga zu einem hochklassigen Duell. bundesliga.de nennt die fünf Schlüsselspieler, auf die es für den FC Bayern München im Heimspiel gegen RB Leipzig ganz besonders ankommt.

Hol dir die FCB-Stars in dein Fantasy-Team!

Dayot Upamecano

Der frühere Leipziger und Vizeweltmeister von 2022 zählte in dieser Bundesliga-Saison als einziger Spieler des FC Bayern München jedes Mal zur Anfangsformation. In den 15 Partien bestritt der Innenverteidiger, der in der Luft und am Boden etwa gleich stark ist, nach Jamal Musiala die zweitmeisten Zweikämpfe und gewann sogar die meisten (292). Seine Quote liegt bei sehr ordentlichen 60 Prozent gewonnener Duelle.

Der Franzose verfügt über ein gutes Stellungsspiel, mit dem er die Bälle stark antizipieren und gegnerische Zuspiele abfangen kann (bei Bayern die meisten). Im Ligavergleich spielt Upamecano die meisten Pässe (1153, gute 93 Prozent erreichen davon den Mitspieler). In der letzten Saison war der 24-Jährige an sieben Bundesliga-Toren beteiligt (ein Tor gegen Wolfsburg, sechs Assists). Bei sechs Torschüssen in der laufenden Spielzeit wartet er noch auf einen Treffer.

Joshua Kimmich

Der Mittelfeldspieler bestritt bisher alle Partien für den FC Bayern, dreimal sogar als Kapitän, wobei er am 9. Spieltag in Dortmund von der Bank kam. Seit Ende 2019 läuft Kimmich fast ausschließlich als Sechser auf, kann aber nach wie vor hinten rechts aushelfen. Der Nationalspieler ist zu einem Führungsspieler gereift, präsentiert sich kommunikativ und selbstbewusst. Voran ging er auch beim Eröffnungsspiel dieser Spielzeit, als er beim 6:1 in Frankfurt mit einem direkt verwandelten Freistoß erster Torschütze der Saison wurde. Mit seinem zweiten Treffer am 5. Spieltag gegen Union hat er nun fast so viele Tore auf dem Konto wie in der letzten Saison (drei). Als zentraler Mittelfeldspieler ist Kimmich an vielen Abschlussaktionen beteiligt, konnte so bereits drei Torvorlagen und ligaweit die meisten Torschussvorlagen (43) beitragen.

Ähnlich wie Szoboszlai auf der anderen Seite ist der 27-Jährige zuständig für Standards. Ligaweit schlug Kimmich die meisten Ecken (90), vier davon führten zu Toren. In Summe führten fünf seiner Standards zu Treffer - das können nur Daichi Kamada (sechs) und Vincenzo Grifo (acht) toppen. 33 seiner Ecken hatten in Kimmichs Bundesliga-Karriere ein Tor zur Folge - Rekord seit Erfassung dieser Daten im Jahr 1992. Der Bayern-Profi kann in dieser Saison auf 1490 Ballbesitzphasen verweisen. Dies entspricht 105 pro 90 Minuten - beides Bundesliga-Bestwert! Nach Upamecano spielt er ligaweit die zweitmeisten Pässe, wovon 90 Prozent ankamen. Zusätzlich spulte Kimmich im Schnitt 12,1 Kilometer pro Spiel ab (Bestwert bei Bayern), absolut gesehen sind es 171,6 - Bundesliga-Bestwert! Der Mittelfeldmann ist schwer vom Ball zu trennen, wurde bereits 20 Mal per Foul gestoppt - am häufigsten bei Bayern. Insgesamt gewann er 54 Prozent seiner Zweikämpfe.

Jamal Musiala

Musiala ist mittlerweile unumstrittener Schlüsselspieler bei den Münchenern und ist mit 15 direkten Torbeteiligungen (neun Tore, sechs Vorlagen) Bayerns Top-Torschütze und Top-Vorbereiter in dieser Bundesliga-Saison. Im Ligavergleich war kein Akteur an so vielen Treffern unmittelbar beteiligt. Das Gesamtpaket des 19-Jährigen ist außergewöhnlich: Musiala brilliert mit einer überragenden Technik, kann sich unter höchstem Druck behaupten, findet kreative Lösungen und bringt ein tolles Spielverständnis mit. Zudem ist der Nationalspieler beidfüßig und beweist ein Gespür für den richtigen Laufweg. Der schlaksig wirkende Musiala führte beim FCB die meisten Zweikämpfe und auch die Gewinnquote von 52 Prozent kann sich für einen Offensivspieler sehen lassen.

Hol' dir die Bundesliga NEXT App!

Aktuell steht der in Stuttgart geborene Offensivkünstler bei 20 Bundesliga-Treffern, kein U20-Spieler traf in der Historie des FC Bayern so oft. Der zwischenzeitlich jüngste Bundesliga-Spieler der Bayern (mittlerweile lösten ihn Paul Wanner und Mathys Tel ab) ist aktuell der jüngste Doppelpacker der Bayern-Historie und der jüngste Spieler mit 50 Bundesliga-Spielen für die Münchener. Bereits dreimal durfte Musiala die Schale gen Himmel recken. Im Auswärtsspiel bei RBL dürfte er wie schon beim 5:3 im DFL-Supercup (ein Tor) den Unterschied ausmachen.

Leroy Sane

Der Nationalspieler hat sich im Laufe der Saison durch konstant gute Leistungen einen Stammplatz beim FCB erkämpft. In der Münchener Offensive kann Sane den linken, rechten oder auch zentralen Part geben. In seinen 13 Bundesliga-Partien 2022/23 kann er auf acht Scorerpunkte verweisen (fünf Tore, drei Vorlagen). Sane war nicht nur an den zweitmeisten Torschüssen bei Bayern beteiligt (42, 19 Torschussvorlagen). Mit 20 Weitschüssen, wovon zwei den Weg ins Netz fanden, steht er außerdem ligaweit auf Platz eins. Wenn Sane trifft, verliert Bayern kein Bundesliga-Spiel (15 Siege, drei Remis)!

Der gebürtige Essener ist ein Unterschiedsspieler, der mit seinem starken linken Fuß 22 seiner 29 Bundesliga-Tore erzielt hat. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 35,9 km/h kann er es mit den schnellen Leipzigern aufnehmen. Seine technischen Qualitäten und die Torgefahr stehen außer Frage. Für einen so offensiven Risikospieler gewann Sane beachtliche 56 Prozent seiner Zweikämpfe und arbeitet im Vergleich zu früher deutlich robuster gegen den Ball.

Eric Maxim Choupo-Moting

Der Kameruner ist eine der Überraschungen der ersten 15 Partien. Seit dem sechsten Spieltag schickte ihn Cheftrainer Julian Nagelsmann immer aufs Feld. In den letzten sechs Bundesliga-Partien stand Choupo-Moting stets in der Startelf. Im Herbst seiner Karriere spielt der Mittelstürmer groß auf: in acht der letzten neun Pflichtspiele traf er für den FC Bayern. Insgesamt gelangen Choupo-Moting zehn Tore und drei Assists. Sechs Treffer markierte der dreifache WM-Teilnehmer in dieser Bundesliga-Saison, und das mit nur 15 Torschüssen (2,5 pro Tor). Im Schnitt ist der 33-Jährige alle 65 Minuten an einem Tor direkt beteiligt (sechs Tore, zwei Vorlagen). Dreimal traf er nach einem Konter - alleiniger Bundesliga-Bestwert!

Alle Infos zu #RBLFCB im Matchcenter

Mit seinem Körper und seiner Einsatzfreude dürfte Bayerns Nummer 13 auch gegen die RBL-Innenverteidiger Willi Orban und Josko Gvardiol für Unruhe sorgen. Choupo-Moting präsentiert sich nicht nur treffsicher, sondern ist auch in der Lage, den Ball zu behaupten und dank seiner starken Technik zu verarbeiten. Für Defensivarbeit ist er sich ebenfalls nicht zu schade.