Gelsenkirchen - Das Verletzungspech bleibt dem FC Schalke 04 treu. Bei Kaan Ayhan wurde jetzt eine Leistenzerrung diagnostiziert. Der Innenverteidiger fällt damit erst einmal aus. Er ist bereits der zehnte verletzte Schalker Profi.

An Training ist bei dem 20-Jährigen derzeit nicht zu denken. Auch ein Einsatz im ersten Rückrundenspiel am 31. Januar gegen Hannover 96 ist derzeit ungewiss. In der Hinrunde war Ayhan zu elf Bundesliga-Einsätzen gekommen. Ebenfalls das Training abbrechen musste gestern Mittelfeldspieler Marco Höger. Der 25-Jährige zog sich in einem Zweikampf eine Knieprellung zu.

Zehn Verletzte und einer beim Afrika-Cup

Trainer Roberto Di Matteo gehen damit so langsam die Profis im Training aus. Schon vor den beiden Verletzungen von Ayhan und Höger mussten die Schalker auf neun Spieler verzichten. Torwart Ralf Fährmann zog sich im Trainingslager in Doha eine Kreuzbandzerrung zu, Dennis Aogo fehlt mit Muskelfaserriss. Leon Goretzka (Muskelbündelriss) und Joel Matip (Haarriss im Mittelfußknochen) sind immerhin wieder im Aufbautraining. Julian Draxler (Teilabriss einer Sehne im Oberschenkel), Jefferson Farfan (Knorpelschaden im Knie), Sead Kolasinac (Kreuzbandriss) und Chinedu Obasi (Knochenhautentzündung am Schienbein) sind allesamt in der Reha. Außerdem fehlt derzeit Eric Maxim Choupo-Moting, der für Kamerun beim Afrika-Cup spielt.

"Wir haben derzeit fast mehr Amateure und Jugendspieler auf dem Platz als echte Profis", fasst Kapitän Benedikt Höwedes die aktuelle Situation auf Schalke zusammen. Und der Weltmeister ergänzt: "Da sind auch einige Stammspieler dabei, die wir dringend benötigen, und die uns jetzt wegbrechen. Aber es hilft Nichts sich zu beklagen oder zu jammern. Wir müssen trotzdem versuchen uns gut auf den schweren Rückrundenstart vorzubereiten, den wir mit Sicherheit haben werden."