Zusammenfassung

  • Petersen trifft nach nur 59 Sekunden zur Freiburger Führung
  • Waldschmidt ist für den Sport-Club der Mann des Tages
  • Höler sorgt für den fulminanten Schlusspunkt in der Nachspielzeit

Freiburg im Breisgau - Dämpfer für Borussia Mönchengladbach: Zum Auftakt des 9. Spieltags verlor die zuletzt so überragende Fohlen-Elf beim SC Freiburg mit 1:3 (1:1) - unter anderem auch, weil die Breisgauer einen Auftakt nach Maß erwischten.

© DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA

>>> Jetzt beim offiziellen Tippspiel mitmachen und jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

FANTASY HEROES: Janik Haberer (16) | Luca Waldschmidt (13) | Thorgan Hazard (12)

Nach gerade einmal zwölf Sekunden hatte Gladbachs Keeper Yann Sommer im Strafraum den Freiburger Luca Waldschmidt zu Fall gebracht. Torjäger Nils Petersen verwandelte 47 Sekunden später den fälligen Elfmeter. Dem Ausgleich der Gladbacher durch Thorgan Hazard (20.), ebenfalls per Strafstoß erzielt, ging ein Foul des Freiburgers Dominique Heintz an Lars Stindl voraus. In der zweiten Halbzeit traf Waldschmidt (56.) dann selbst, ehe Lucas Höler den Endstand erzielte (90.+4).

Video: Heißer Herbst in der Bundesliga

>>> Etwas verpasst? #SCFBMG im Liveticker nachlesen

Mit dem ersten Bundesliga-Sieg in Freiburg seit 16 Jahren hätte Gladbach zumindest für eine Nacht nach Punkten zum Spitzenreiter Borussia Dortmund aufgeschlossen. So aber stehen weiter 17 Punkte auf der Habenseite.

"Wir haben ein Spiel verloren, mehr nicht. Klar haben wir uns das anders vorgestellt, aber man muss klar sagen, dass es ein verdienter Sieg für Freiburg ist. Die ersten beiden Tore kassieren wir durch eigene Fehler. Schade, dass wir uns dann nicht mehr Torchancen erspielen konnten. Yann Sommer, Borussia Mönchengladbach

Die 24.000 Zuschauer im Schwarzwald-Stadion sahen nicht nur wegen der Blitzführung der Gastgeber und des schnellen Ausgleichs eine spektakuläre Anfangsphase. Auch der erste Angriff der Gladbacher war brandgefährlich: Einen Eckball des formstarken Hazard lenkte Nico Elvedi geschickt an den Pfosten (6.), auch in der Folge kamen die Gäste immer wieder aus vielversprechender Position zum Abschluss.

Nicht zuletzt wegen vieler Nickeligkeiten entwickelte sich ein temperamentvoller Schlagabtausch, in dem die Gladbacher die bessere Spielanlage an den Tag legten. Das überraschte wenig: Bis auf den Schweizer Nationalspieler Denis Zakaria, der für Florian Neuhaus spielte, vertraute Trainer Dieter Hecking der Formation vom klaren und überzeugenden Erfolg gegen den FSV Mainz 05 (4:0) in der vergangenen Woche.

"Wir haben ein gutes Spiel als komplette Mannschaft gemacht. Das gute Gefühl nehmen wir jetzt mit." Luca Waldschmidt, SC Freiburg

>>> Spielschema, Statistiken und Aufstellungen

Auf der anderen Seite setzten die Freiburger nach Ballverlusten der Gladbacher auf überfallartige Gegenangriffe, welche die VfL-Abwehr hin und wieder auch arg in Verlegenheit brachten. Die beste Möglichkeit zur erneuten Führung von Lukas Kübler (44.) entschärfte Sommer mit einem glänzenden Reflex.

Der zweite Durchgang begann im Vergleich zum ersten eher schleppend, bis auf einen nicht satt getroffenen Fernschuss von Stindl (48.) entstanden keine Strafraumszenen. So ansehnlich das Tor von Waldschmidt aufgrund der perfekten Schusstechnik auch war - es kam völlig aus dem nichts. Die Borussia musste wieder aktiver werden, Hecking wechselte U21-Nationalspieler Neuhaus ein, der fortan auch immer wieder als Anspielstation gesucht wurde. Trotz teilweise sieben Spielern in unmittelbarer Nähe zum Strafraum fehlte der Borussia in dieser Phase eine fruchtbare Idee. Freiburg kam stattdessen durch den eingewechselten Roland Sallai immer wieder zu gefährlichen Kontersituationen. Mit der letzten Aktion traf Höler (90.+4) ins leere Tor zum Endstand.

SID

Spieler des Spiels: Luca Waldschmidt

Mann des Spiels war Luca Waldschmidt, der nach 11 Sekunden den Elfmeter heraus holte, den Nils Petersen verwandelte und später sein 2. Saisontor erzielte. Dabei traf er erstmals als Startelfspieler und erstmals öfter als einmal in einer Saison. Waldschmidt setzte immer wieder mit Tempo Nadelstiche und brachte alle seine 21 Pässe zu Mitspieler – Bestwert aller Spieler.

Hazard und Kübler (r.) im Zweikampf
Hazard und Kübler (r.) im Zweikampf © gettyimages / Matthias Hangst/Bongarts
Und auch Hazard bleibt bei seinem Elfmeter ganz cool: Der Gladbacher gleicht zum 1:1 aus
Und auch Hazard bleibt bei seinem Elfmeter ganz cool: Der Gladbacher gleicht zum 1:1 aus © gettyimages / Matthias Hangst/Bongarts
Elfmeterschütze Petersen jubelt über sein frühes Tor zum 1:0
Elfmeterschütze Petersen jubelt über sein frühes Tor zum 1:0 © gettyimages / Matthias Hangst/Bongarts
Blitzstart: Sommer bringt Waldschmidt zu Fall. Es gibt Elfmeter für Freiburg
Blitzstart: Sommer bringt Waldschmidt zu Fall. Es gibt Elfmeter für Freiburg © gettyimages / Matthias Hangst/Bongarts