Köln - Freud und Leid liegen manchmal nah beiander: Das muss jetzt auch Werkself-Profi Robbie Kruse spüren. Im Asien-Cup-Finale am Samstag gegen Südkorea, was die "Socceroos" mit 2:1 gewannen, erlitt der 26-jährige australische Nationalspieler bei einem Zweikampf eine komplexe Bänderverletzung im linken Sprunggelenk und musste nach 70 Minuten verletzt ausgewechselt werden.

Eine genaue Diagnose der Verletztung wird am Montag erwartet. Dann wird der Offensivspieler in seiner Heimat Australien noch einmal gründlich untersucht. Anschließend wird sich klären, wie weiter vorgegangen wird und ob der Australier zurück nach Leverkusen kehrt oder vor Ort weiter untersucht und behandelt wird.