Gelsenkirchen/Hamburg - Das Medieninteresse an HSV-Stürmer Ruud van Nistelrooy war nach dem Abpfiff in der Veltins Arena riesengroß.

Das lag zum einen an seinem Siegtreffer gegen den FC Schalke 04 aus der 53. Minute, zum anderen an einer angeblichen Offerte seines Ex-Clubs Real Madrid.

"Wir wollen ihn nicht abgeben"

Die Spanier sollen nach der Rückenoperation von Stürmer Gonzalo Higuain dringend Ersatz in der Offensive suchen. "Sie wollen ihn haben. Das hat Ruud mir gesagt", bestätigte Trainer Armin Veh bereits vor dem Anpfiff.

Sportchef Bastian Reinhardt stellte allerdings klar, dass es von Madrid derzeit kein Angebot gäbe, mit dem man sich befassen müsste. "Wir wollen ihn nicht abgeben", war Reinhardts deutliche Aussage. Die beste Antwort auf die Thematik gab van Nistelrooy selber. Er war im richtigen Moment zur Stelle und erzielte das Goldene Tor zum 1:0-Sieg. Und darüber sprach er nach der Partie auch viel lieber.