Zusammenfassung

  • Raphaël Guerreiro wechselt vom FC Lorient in die Bundesliga zum BVB
  • Der Linksverteidiger zählte drei Jahre zur Stammelf bei Lorient
  • Beim BVB soll er Marcel Schmelzer entlasten, ist aber auch offensiv einsetzbar

Köln - Borussia Dortmund hat zur neuen Saison Raphaël Guerreiro verpflichtet. Der Linksverteidiger vom FC Lorient erhält einen Vierjahresvertrag beim BVB. In Deutschland ist der portugiesische Nationalspieler noch weitestgehend unbekannt. bundesliga.de stellt den Neuzugang näher vor.

Nur etwa 58.000 Einwohner zählt das beschauliche Hafenstädtchen Lorient, gelegen in Westfrankreich in der Bretagne, nah am Nordatlantik. Genauso beschaulich kommt auch der Club FC Lorient daher: Platz 15 in der französischen Ligue 1 in der letzten Saison, Titel sucht man beinahe vergeblich. 2002 holte der FC Lorient den Pokal, in der Liga war bisher maximal Platz 7 drin.

Geschickt am Ball

Trotzdem hat der Verein erstaunlich viele Nationalspieler in den eigenen Reihen. Zehn Spieler des aktuellen Kaders liefen bereits für ihre Nationalmannschaften auf, sechs davon stehen im zuletzt berufenen Kader ihres Nationalteams. Einer von ihnen ist Raphaël Guerreiro, der gerade erst für die portugiesische Auswahl beim 1:1 gegen Island von Beginn an auf dem Platz stand. Geboren in Frankreich; als Sohn einer französischen Mutter und eines portugiesischen Vaters besitzt er sowohl die französische als auch die portugiesische Staatsbürgerschaft.

Im Team von Cristiano Ronaldo wies Guerreiro beeindruckende Werte im Spiel gegen Island auf. 108 Mal war er am Ball, von 75 Pässen erreichten 88 Prozent den jeweiligen Mitspieler. Vier Chancen kreierte er, einmal kam er selbst zum Torschuss. Außerdem gewann er 80 Prozent seiner Zweikämpfe. Der 22-Jährige fällt durch seine Geschicklichkeit auf und ist auf der linken Seite das optimale Bindeglied zwischen Defensive und Offensive.

Technisch versiert und flexibel

Seit drei Jahren spielt der erst 22 Jahre junge Guerreiro beim Erstligisten FC Lorient, seit drei Jahren hat er dort seinen Stammplatz sicher. Insgesamt absolvierte er 102 Spiele, erzielte zehn Tore. Ab der neuen Saison soll er also beim BVB spielen, bis zum 30. Juni 2020 hat er unterschrieben. Bereits mit der Verpflichtung von Pierre-Emerick Aubameyang 2013 hatte Borussia Dortmund ein goldenes Händchen mit einem - hier noch relativ unbekannten - Spieler aus der Ligue 1 bewiesen.

Der 1,70 Meter kleine Guerreiro soll beim BVB frischen Wind in die Linksverteidigerposition bringen. Bei drei Wettbewerben in den kommenden Saison wird eine Entlastung für Marcel Schmelzer dringend benötigt, ein bisschen interner Konkurrenzkampf kann ebenfalls nicht schaden. Außerdem ist Guerreiro auf der linken Seite flexibel einsetzbar, kann außerdem sowohl im linken Mittelfeld als auch Linksaußen spielen. “Raphaël Guerreiro ist ein technisch versierter Spieler, der sich auf mehreren Positionen zu Hause fühlt. Wir sind sehr froh, dass er sich für Borussia Dortmund entschieden hat", betonte deshalb auch BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

Helge Winter

Die Bundesliga-Transferbörse