Torhüter Markus Pröll von Eintracht Frankfurt wurde am Donnerstagnachmittag in der Heidelberger ATOS-Klinik erfolgreich von Professor Dr. Peter Habermeyer an der rechten Schulter operiert.

Der 30 Jahre alte Eintracht-Profi hatte sich nach Freundschaftsspiel am vergangenen Dienstag beim Kreisoberligisten SV 09 Hofheim (20:0) eine Sprengung des Schulter-Eckgelenks zugezogen.

Erst 2010 wieder fit

Markus Pröll bleibt bis zum kommenden Samstag in der Klinik und wird der Eintracht voraussichtlich erst wieder mit Beginn der Rückrunde im Januar 2010 zur Verfügung stehen können.

Für Markus Pröll rückt nach Auskunft von Trainer Michael Skibbe der 21 Jahre alte U-23-Torhüter Andreas Rössl (Rückennummer 39) nach, der bereits seit der Verletzung von Ralf Fährmann mit den Profis trainiert. An eine Verpflichtung eines zusätzlichen Torhüters sei nicht gedacht.