Köln - Ein Mann mit Hut und Trikot des FC Augsburg steht im Paderborner Rathaus und sieht ziemlich zufrieden aus. Rechts neben ihm steht der stellvertretende Bürgermeister Michael Panktke, rechts wird er flankiert vom Vizepräsidenten des SC Paderborn, Martin Hornberger. Der Mann, dem diese Ehre zu Teil wird, ist Gerhard Seckler. Musiker, FCA-Fan und Erfinder der Fanitiative "Augsburg Calling".

Seit 2006 organisiert Gerhard Seckler zu jedem Heimspiel des FC Augsburg ein buntes Rahmenprogramm für Fans beider Mannschaften. Mittlerweile wird die Initiative vom "Pool zur Förderung innovativer Fußball- und Fankultur" (PFiFF) finanziell unterstützt. Die Fans des SC Paderborn waren von der Gastfreundschaft im Hinspiel so begeistert, dass sie die Anhänger des FC Augsburg am 28. Spieltag zum Gegenbesuch einluden. Unter dem Motto "Recall: Paderborn-Augsburg" gestaltete der "Familienfanclub nullsieben 14" in Abstimmung mit dem SC Paderborn und Stadt ein vielfältiges Rahmenprogramm. Auch Gerhard Seckler stand im Vorfeld mit Rat und Tat zur Seite.

Augsburg Calling verbindet Kultur und Stadion

Es war nicht das erste Mal, dass die Fans des FCA zu einem Recall eingeladen waren, aber der Besuch im Rathaus war eine Premiere. "Es ist wichtig, nicht nur die Stadien zu besuchen, sondern auch die jeweiligen Städte kennen zu lernen", erklärte SCP-Vize Hornberger im Rahmen des Empfangs. Und dazu hatten alle Teilnehmer reichlich Gelegenheit. Entweder bei einer der Stadtführungen, dem Besuch des Heinz-Nixdorf-Museumsforums oder auch beim Genuss eines gepflegten ostwestfälischen Biers im Brauhaus.

Die Gäste aus Augsburg waren mit dem vom Familienfanclub organisierten Programm äußerst zufrieden. Bei der Fanparty am Samstagabend schauten sogar die beiden SCP-Profis Patrick Ziegler und Thomas Bertels vorbei. "Das haben unsere Paderborner Freunde sehr gut umgesetzt", lobte Gerhard Seckler das Engagement und fügte mit einem Lächeln an: "Wir haben in Augsburg einen Samen gesät und daraus sind hier ganze Felder entstanden."

Nächster Besuch wird schon geplant

Genau das ist die große Vision von Gerhard Seckler. Fans aus allen Teilen Deutschlands, die sich vor, während und nach dem Spiel freundschaftlich begegnen und Fußball gemeinsam genießen. Zwischen Augsburg und Paderborn sind durch die beiden Spiele viele Freundschaften entstanden. Seckler rechnet damit, dass sich die beiden Clubs auch in der kommenden Saison wieder sehen. "Das Wochenende bei Euch war absolut erstklassig. Das wird Paderborn auch weiterhin bleiben", machte Seckler den Fans des abstiegsbedrohtem SCP Mut.

Darauf wollen sich die Paderborner Fans aber nicht verlassen. Der Familienfanclub kündigte bereits an, unabhängig von der Ligazugehörigkeit auch in der kommenden Saison nach Augsburg zu fahren. Seckler wird sie wie immer mit offenen Armen empfangen. Und mit Hut.

Florian Reinecke