Istanbul - Wenn die deutsche Nationalelf heute Abend in Istanbul auf die Türkei trifft (ab 20:15 Uhr im Live-Ticker), kann Bundestrainer Joachim Löw ganz entspannt auf der Bank sitzen. Denn während die Gastgeber im Fernduell mit Belgien noch um Platz 2 zittern müssen, hat die DFB-Elf das EM-Ticket bereits in der Tasche.

Dabei plagen Löw allerdings einige Personalsorgen: So stehen Mesut Özil und Miroslav Klose dem Bundestrainer nicht zur Verfügung. Dagegen kann mit Mario Gomez ein anderes "Sorgenkind" auf jeden Fall auflaufen. Die Faktenvorschau auf bundesliga.de verrät vorab die wichtigsten Informationen zum Länderspiel.


Statistik:

Die Bilanz sieht aus deutscher Sicht hervorragend aus. In 19 Länderspielen gab es 13 Siege, drei Unentschieden und drei Niederlagen. Dabei verlor das DFB-Team das erste Aufeinandertreffen im Jahre 1951 in Berlin mit 1:2, obwohl bereits einige der späteren "Helden von Bern" dabei waren. Das letzte Duell stieg im Rahmen der aktuellen EM-Qualifikation - ebenfalls in Berlin. Miroslav Klose (2) und Mesut Özil sorgten vor fast genau einem Jahr für den souveränen 3:0-Sieg der deutschen Mannschaft.


Form:

Obwohl es zuletzt nur ein 2:2 in Polen gab, ist die deutsche Elf schwer zu stoppen. Beim Testspiel in Danzig hatte Löw unter anderem auf Özil und einige Bayern-Stars verzichtet. Die wahre Stärke des DFB-Team erkennt man am bisherigen Abschneiden in der EM-Qualifikation: In acht Spielen gab es ebenso viele Siege, bei einem Torverhältnis von 28:5. Vor allem im Offensivspiel ist die Löw-Elf absolute Weltklasse und in jedem Spiel für einige Treffer gut.

Demgegenüber hatte die Türkei in der Gruppe A einige Male Probleme - und kassierte beispielsweise gegen Außenseiter Aserbaidschan mit Trainer Berti Vogts eine unerwartete 0:1-Niederlage. Auch die vergangenen Auftritte (0:0 in Österreich, 2:1 gegen Kasachstan) dürften der Mannschaft um Cheftrainer Guus Hiddink eher weniger Selbstvertrauien gegeben haben.


Personal:

Sowohl Mesut Özil als auch Miroslav Klose müssen in Istanbul verletzungsbedingt passen. Dagegen meldete sich das dritte "Sorgenkind" rechtzeitig fit. Mario Gomez, der über Addkutorenprobleme geklagt hatte, absolvierte beim Abschlusstraining am Donnerstagabend im Galatasaray-Stadion die komplette Einheit und steht in der Startelf. Für Özil rückt Dortmunds Mario Götze in die Anfangsformation. Toni Kroos fällt wegen einer Grippe aus.

Bei den Gastgebern hängt das geplante Debüt des Deutsch-Türken Ömer Toprak noch am seidenen Faden. "Bis zur Stunde liegt seine Spielgenehmigung noch nicht vor. Ich hoffe aber, dass sie noch rechtzeitig eintrifft", sagte Hiddink. Der 22 Jahre alte Toprak hatte in der vergangenen Woche erklärt, dass er künftig für die Türkei auflaufen möchte. Der Innenverteidiger von Vizemeistzer Bayer Leverkusen, der als Sohn türkischer Eltern im oberschwäbischen Ravensburg geboren wurde, war
2008 mit der deutschen U19-Auswahl Europameister geworden. "Ich bin froh, dass er sich für die Türkei entschieden hat und wir eine weitere Option in der Innenverteidigung haben", sagte Hiddink über Toprak. Fehlen wird definitiv Nuri Sahin, der nach seiner schweren Knieverletzung weiterhin auf sein Debüt bei Real Madrid wartet.

Stimmen:

Joachim Löw: "Die Statistik ist nicht so wichtig, aber die Aussicht auf einen Rekord für die Ewigkeit ist für unsere Mannschaft schon eine große Motivation und ein riesiger Anreiz. Die Türken haben in Berlin nicht ihr wahres Gesicht gezeigt. Im Rückspiel werden sie von einem enthusiastischen Publikum getragen. Es werden sehr viele Emotionen und sehr viel Motivation im Spiel sein."

Philipp Lahm: "Es geht auch jetzt schon um die EM-Plätze, da wird jeder alles geben, um seine Position zu stärken."

Guus Hiddink: "Deutschland ist der Topfavorit, auch bei der EM."

Servet Cetin (türkischer Abwehrspieler): "Wir haben unsere Lektion von Berlin gelernt. Unsere Mannschaft wird viel stärker und aggressiver als im Oktober auftreten."


Die Aufstellungen:

Türkei: Demirel - Sabri Sarioglu, Egemen Korkmaz, Servet Cetin, Hakan Balta - Hamit Altintop, Göktan Gönül, Mehmet Aurelio - Selcuk Inan, Arda Turan - Burak Yilmaz

Deutschland: Neuer - Boateng, Mertesacker, Badstuber, Lahm - Schweinsteiger, Khedira - Müller, Götze, Podolski - Gomez

Schiedsrichter: Atkinson (England)