Hoffenheims spielstarke Offensivkünstler hatten am vergangenen Wochenende beim 0:2 in Bremen wenig Spaß, denn in der Werder-Defensive stand ein großer Spielverderber.

Stolze 100 Prozent seiner Zweikämpfe am Ball gewann Bremens Innenverteidiger Per Mertesacker gegen 1899.

Ein Schuss, ein Tor

Gegen die Kraichgauer war der Nationalverteidiger mit kompromisslosem Zweikampfverhalten und fast perfektem Stellungsspiel defensiv eine Bank. Und als es darauf ankam, stand er sogar in der Offensive richtig: Nach einer Freistoßflanke von Mesut Özil in der 22. Minute reagierte er im Fünfmeterraum der Hoffenheimer gedankenschnell und stocherte den Ball über die Linie. Es war sein einziger Torschuss.

Grund genug für die bundesliga.de-User, den 25-Jährigen zum Spieler des 9. Spieltags zu wählen. Mit 37 Prozent der Stimmen setzte sich Mertesacker vor Thomas Müller vom FC Bayern durch.

Müller glänzt als Vollstrecker und Vorbereiter

Bayerns Youngster brachte die Münchner mit seinem Tor in Freiburg Führung und beendete damit die Torflaute des Rekordmeisters. 21 Prozent der User stimmten für das FCB-Talent.

Rang 3 mit 14 Prozent der Stimmen ging an Leverkusens Routinier Sami Hyypiä, der im torlosen Topspiel gegen den HSV eine gewohnt starke Defensivleistung bot.

Knapp dahinter, mit 13 Prozent der Stimmen, wählten die User Albert Bunjaku vom 1. FC Nürnberg. Bei den "Schweizer Festspielen" gegen Hertha (3:0) schnürte er einen "Doppelpack". Zuvor hatte bereits sein Landsmann Daniel Gygax für den "Club" getroffen.

Nikolov auf Rang fünf

Rang 5 ging an Frankfurts Torwart-Urgestein Oka Nikolov. Der 35-jährige Eintracht-Keeper hielt beim 2:1-Sieg gegen Hannover mit starken Paraden den "Dreier" fest (11 Prozent).

Mit vier Prozent der Stimmen landete Wolfsburgs Alexander Madlung auf Platz 6. Der "Wölfe"-Verteidiger erzielte beim 2:1-Sieg gegen Gladbach sein erstes Saisontor und brachte starke 94 Prozent seiner Pässe zum Mitspieler.