Köln - Zum 81. Mal treffen sich der 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga zum rheinischen Derby. Beide Traditionsvereine sind noch ungeschlagen und haben damit einen sehr ordentlichen Saisonstart hingelegt.

Im Interview mit bundesliga.de spricht der gebürtige Kölner und FC-Mittelfeldspieler Marcel Risse über den Saisonstart, den Gegner und seine Vorfreude auf das Derby.

bundesliga.de: Marcel Risse, wie groß ist die Vorfreude auf das große Derby gegen Borussia Mönchengladbach?

Marcel Risse: Die Vorfreude ist natürlich groß. Wir haben es uns im letzten Jahr gewünscht und die ganze Saison darauf hingearbeitet, dass wir in dieser Saison wieder zum Derby antreten dürfen. Dass es nun relativ früh in der Saison und noch dazu zuhause stattfindet, ist umso schöner.

bundesliga.de: Ist es schon ein Spiel auf Augenhöhe?

Risse: Um das beurteilen zu können, ist es noch zu früh. Die Gladbacher haben natürlich eine super Mannschaft. In den letzten Jahren wurde dort gute Arbeit geleistet. Wir haben gute, junge Spieler in unserer Truppe und müssen uns in diesem Jahr erst einmal beweisen. In den ersten Spielen haben wir es nicht schlecht gemacht. Wir wissen aber auch, dass wir noch Luft nach oben haben und gucken, was am Sonntag geht.

bundesliga.de: Wie schätzen Sie den bisherigen Saisonstart des FC mit fünf Punkten aus drei Spielen ein?

Risse: Mit dem Start können wir leben. Wir wollen sicherlich auch wieder mehr in die Offensive investieren, sprich mehr Tore schießen. Das werden wir in den nächsten Wochen in Angriff nehmen.

bundesliga.de: Die Borussia spielt am Donnerstagabend noch ihr Europa-League-Spiel. Ist das ein Vorteil für den 1. FC Köln?

Risse: Ich glaube, dass sich die Mannschaft in den letzten Jahren daran gewöhnt hat, auch öfter englische Wochen bestreiten zu müssen. Es wird für uns weder ein Vor- noch ein Nachteil sein.

bundesliga.de: Im letzten Jahr hatten Sie zum gleichen Zeitpunkt schon einige Tore erzielt, in dieser Spielzeit warten Sie noch auf Ihren ersten Treffer. Wie zufrieden sind Sie mit Ihren eigenen Leistungen in den ersten Wochen der neuen Saison?

Risse: Ich bin ja nicht dazu da, um 20 Tore in der Saison zu machen. Wir versuchen mit dem Team so viele Punkte wie möglich zu holen. Ob ich dabei null Tore schieße oder zehn, ist zweitrangig. Hauptsache wir haben am Ende der Saison genügend Punkte geholt.

"Jetzt noch ein paar Tore mehr schießen"

bundesliga.de: Wie nehmen Sie die Stimmung der Fans wahr? Spüren Sie eine gewisse Euphorie?

Risse: Es ist bei den Fans nicht groß anders als bei uns in der Mannschaft. Wir können mit den fünf Punkten gut leben und sind zufrieden mit der Ausbeute. Wenn wir jetzt noch ein paar Tore mehr schießen und den Schnitt so halten, ist das in Ordnung.

bundesliga.de: Der FC hat als einziger Bundesligist noch kein Gegentor bekommen. Ist das die große Stärke der Mannschaft?

Risse: Die Defensive war schon im letzten Jahr unsere Stärke. Wir wollen daran natürlich festhalten. Wir wollen so wenig Gegentore wie möglich kassieren. Das bedeutet für alle elf Spieler auf dem Platz, dass sie alle auch defensiv arbeiten müssen. Dabei wollen und werden wir die Offensive nicht vernachlässigen.

bundesliga.de: Sie sind gebürtiger Kölner und stehen vor Ihrem ersten Derby gegen die Elf vom Niederrhein. Kribbelt es da ganz besonders?

Risse: Für mich ist das Derby genau wie für die ganze Stadt etwas Besonderes.

bundesliga.de: Was für ein Spiel erwarten Sie?

Risse: Es wird sicher kein einfaches Spiel. Wie gesagt, die Gladbacher haben eine gute Truppe beisammen. Wir werden alles dagegen setzen, was wir haben und wollen das Spiel natürlich gewinnen.

Das Gespräch führte Tobias Gonscherowski