Wolfsburg - "Wölfe"-Trainer Felix Magath konnte sich beim Sprinttraining am Dienstag über das volle Mitwirken von Chris und Thomas Hitzlsperger freuen. Darüber hinaus hatte sich der Coach für die Länderspielpause erneut Verstärkung aus der eigenen Jugend besorgt.

Sebastian Polter und Maximilian Arnold trainierten ebenso mit wie der 17 Jahre alte A-Jugendliche Nils Winter, der erstmalig bei den Profis dabei war. "Für Nils ist das eine Belohnung, die er sich durch gute Leistungen in Spiel und Training der Amateure verdient habe", sagte Magath.

Helmes und Dejagah angeschlagen

Dem Cheftrainer merkte man ebenso wie den Spielern den Ärger über das Spiel in Leverkusen nach wie vor an. "Wir haben am Wochenende eine sehr schlechte Laufleistung gezeigt. Ich schätze sogar, es war die schwächste der bisherigen Saison. So etwas dürfen wir uns im Heimspiel gegen Nürnberg nicht noch einmal erlauben", betonte der Coach, konnte trotz der Abwesenheit der Nationalspieler der Länderspielpause aber auch etwas abgewinnen: "Wir haben jetzt mehr Zeit, die Spieler, die uns zuletzt nicht zur Verfügung gestanden haben, heranzuführen. Mit der Rückkehr von beispielsweise Chris, Hasan Salihamidzic und Thomas Hitzlsperger wird sich die Qualität in unserem Kader weiter verbessern."

Verzichten musste Felix Magath auch auf Patrick Helmes. "Er ist krank geworden und kann daher nicht mit uns trainieren", erläuterte er. Ebenso fehlte Ashkan Dejagah verletzt. Der Iraner hatte seine Länderspielreise aufgrund von Adduktorenprobleme abgesagt.