Magath macht's möglich: Kein anderer Trainer der Bundesliga hat in dieser Saison so viel aus seiner Mannschaft herausgeholt wie Felix Magath bei Schalke 04. Ein Team, das nicht vom Leistungsvermögen ganz weit oben in der Liga angesiedelt ist, hat mit Platz 2 und der Qualifikation für die Champions League das Maximum erreicht

Fast alles, was Magath anpackte, klappte: Mit seiner berüchtigten Medizinball-Vorbereitung legte er die körperlichen Grundlagen, die sich mehrmals auszahlten.

Magath gibt dem Nachwuchs eine Chance

Er zauberte immer wieder neue Unbekannte aus dem Hut, die die Etablierten verdrängten und einen neuen Schalker Jugendstil entwickelten. Moritz, Schmitz und Matip belohnten den Mut des Trainers mit Leistungen, die ihnen kaum jemand zugetraut hatte.

Und Magath brachte diejenigen wieder in die Spur, die in den vergangenen Jahren geschwächelt hatten - allen voran Kevin Kuranyi, der vom umstrittenen Chancentod zum Führungsspieler wurde. Nur der ganz große Coup gelang nicht: Als er im Titelendspurt den Bayern Schwächen einreden wollte, schwächelte sein eigenes Team.