München - Dass am Tag, an dem Borussia Dortmund die Meisterschaft eintütete, ein BVB-Profi zum "Spieler des 32. Spieltags" gewählt würde, ist nicht verwunderlich.

Robert Lewandowski wurde die Ehre der bundesliga.de-User zu Teil, die den polnischen Stürmer zu 31 Prozent wählten. Lewandowski war beim 2:0-Erfolg gegen den 1. FC Nürnberg ein ständiger Unruheherd und Schütze des Endstands, indem er "Club"-Keeper Raphael Schäfer überlupfte und den Ball ins leere Tor beförderte.

Alles Müller, oder was?

Nur knapp hinter dem Borussen-Angreifer landete Thomas Müller (29 Prozent), der bei der Bayern-Gala gegen Schalke 04 einen entscheidenden Anteil hatte. Der WM-Torschützenkönig erzielte einen "Doppelpack", gab einen Assist und war an nicht weniger als 14 Torschüssen direkt beteiligt - alleiniger Saisonhöchstwert.

Michael Rensing kommt mit 16 Prozent ebenfalls noch aufs Treppchen. Der Kölner Keeper brachte Leverkusens Stürmer mit zahlreichen Paraden zur Verzweiflung und war maßgeblich am 2:0-Sieg gegen Bayer 04 beteiligt.

Der Gladbacher Martin Stranzl (zehn Prozent), der beim 1:0-Erfolg in Hannover die Borussen-Abwehr anführte, sowie Freiburgs Papiss Demba Cisse (neun Prozent), der beim 2:0 in Hamburg seine Saisontreffer 21 und 22 erzielte, landeten auf den Plätzen 4 und 5. Der Mainzer Elkin Soto, doppelter Torschütze beim 3:0 gegen Frankfurt, schließt das Rangking auf Platz 6 mit fünf Prozent ab.