Köln - Obwohl die Bundesliga erst in einer Woche startet, führt der SV Werder Bremen bereits die Tabelle an - zumindest beim Bundesliga Lattenkracher. Beim Fernduell um das Treffen des Querbalkens bewiesen die Profis von Robin Dutt bisher den besten Riecher. Aber noch ist nichts entschieden.

Jeweils fünf Spieler stellten die Bundesligisten während der Saisonvorbereitung zum Lattenschießen von der Sechzehnmeterlinie ab. Jeder Schütze durfte dabei drei Mal ran, die Profis hatten großen Spaß dabei. Das Spektakel wurde im Rahmen der Media Days, die die DFL Digital Sports GmbH zum zweiten Mal nach 2013 bei allen Bundesliga-Clubs durchgeführt hat, mit der Kamera begleitet - täglich gab es bisher eine Folge auf bundesliga.de.

Nach 15 Teams ist es kurz vor dem Finale nun Zeit für ein eine Zwischenbilanz. An der Spitze des Rankings hat es sich seit einigen Tagen Werder Bremen gemütlich gemacht - und bisher ist es noch keinem Bundesligisten gelungen, die Quote der Grün-Weißen zu erreichen. Ludovic Obraniak, Cedric Makiadi, Zlatko Junuzovic, Franco di Santo und Santiago Garcia setzten gleich fünf ihrer 15 Versuche an die Querlatte.

Gleich dahinter reihen sich die TSG 1899 Hoffenheim, Hertha BSC und Eintracht Frankfurt mit jeweils vier Treffern ein. Allzu siegessicher sollten sich die Werderaner aber noch nicht sein, schließlich warten mit Borussia Dortmund und dem FC Bayern München noch die vermeintlich schwersten Kaliber der Bundesliga auf ihren Einsatz. Das große Finale beim Bundesliga Lattenkracher gibt es dann am Sonntag (Dortmund) und am Montag (FC Bayern) auf bundesliga.de zu sehen.

Hier gibt es noch einmal alle bisherigen Folgen:

FC Schalke 04 | Bayer 04 Leverkusen | VfL Wolfsburg | Borussia Mönchengladbach | 1. FSV Mainz 05 | FC Augsburg | TSG 1899 Hoffenheim | Hertha BSC | SV Werder Bremen | Eintracht Frankfurt | SC Freiburg | VfB Stuttgart | Hamburger SV | 1. FC Köln | SC Paderborn