Als kämpferisches Vorbild präsentiert sich Kapitän Lars Bender auch gegen Atletico Madrid, gewinnt das Gros seiner Zweikämpfe
Als kämpferisches Vorbild präsentiert sich Kapitän Lars Bender auch gegen Atletico Madrid, gewinnt das Gros seiner Zweikämpfe

Lars Bender: „Wir haben Vertrauen in unsere Stärke“

Leverkusen -Bayer 04 Leverkusen hat sich im Achtelfinale der Champions League durch einen 1:0-Heimsieg im Hinspiel gegen Atletico Madrid eine günstige Ausgangssituation verschafft.

"Wir waren auf den Punkt voll da"

Die Werkself zeigte gegen den spanischen Meister vielleicht ihre beste Saisonleistung, spielte hoch konzentriert, weitgehend fehlerfrei und siegte am Ende vollkommen verdient. Danach stellte sich Mannschaftskapitän Lars Bender zum Interview.

Frage: Glückwunsch, Herr Bender, zum 1:0-Sieg im Achtelfinal-Hinspiel gegen Atletico Madrid. Wie bewerten Sie das Ergebnis?

Lars Bender: Wir haben das Spiel verdient gewonnen und auch ein gutes Ergebnis erzielt. Wir hatten uns einiges vorgenommen. Wir wussten, dass wir alles abrufen müssen, um gegen Atletico Madrid zu bestehen und als Sieger vom Platz zu gehen. Das haben wir von der ersten Sekunde an gut gemacht. Aber wir müssen im Rückspiel nachlegen. Sonst bringt uns das Ergebnis wenig.

Frage: Vor dem Spiel wurde von der Woche der Wahrheit mit drei Heimspielen in drei Wettbewerben gesprochen. Das Selbstvertrauen war nicht so groß, trotzdem war die Mannschaft sofort voll da und auf dem Platz präsent. Haben Sie früh gemerkt, dass heute etwas geht?

Bender: Wir haben einfach Vertrauen in unsere Stärke. Die haben wir unter Beweis gestellt. Von außen kann man nicht in die Mannschaft reinblicken. Es wurde viel darüber geschrieben und gesprochen, dass es bei uns nicht so gut laufen würde. Aber wir haben Vertrauen in unser Spiel. Das hat man von Anfang an gemerkt. Wir waren auf den Punkt voll da. Und wenn man gut in ein Spiel reinkommt, bekommt man dadurch sofort den entsprechenden Aufwind. Wir haben das Spiel bis zur letzten Minute durchgezogen.

Frage: Wie viel Auftrieb gibt dieser Sieg für die nächsten Spiele gegen den Sport-Club Freiburg und im Pokal gegen den 1. FC  Kaiserslautern?

Bender: Ich hoffe, dass er uns enorm viel Auftrieb gibt. In der Bundesliga haben wir uns zu selten belohnt. Man hat heute gesehen, was man abrufen muss, um wichtige Spiele zu gewinnen. Das müssen wir nun gegen Freiburg am Samstag wiederholen.

"Wir können guter Dinge nach Madrid fahren"

Frage: Was ist ein 1:0-Sieg gegen den spanischen Meister am Ende wert?

Bender: Es ist schade, dass wir den einen oder anderen Konter nicht besser zu Ende gespielt haben. Aber es ist ein sehr gutes Ergebnis, das uns im Vorfeld wahrscheinlich keiner so richtig zugetraut hat. Wir können guter Dinge zum Rückspiel nach Madrid fahren, wissen aber auch, dass wir mindestens die gleiche Leistung noch einmal abrufen müssen. Uns erwartet ein ganz unangenehmes, schweres Spiel.

Frage: War gegen Atletico vielleicht das einzige Manko, dass die Mannschaft nicht noch das zweite Tor nachgelegt hat?

Bender: Nein, wir haben das Spiel souverän zu Ende gespielt. Der Sieg war wichtig.

Frage: Wie gut hat es getan, bei einer Live-Übertragung im Free-TV ein solch gutes Spiel gezeigt zu haben, nachdem es in der Vergangenheit bei solchen Anlässen auch die eine oder andere deutliche Niederlage gegeben hat? Außerdem hat Leverkusen als einzige deutsche Mannschaft ihr Achtelfinal-Hinspiel gewonnen.

Bender: Wir haben schon in dem einen oder anderen Spiel in dieser Saison gezeigt, was wir drauf haben. Wir haben hier auch gegen Benfica Lissabon und Zenit St. Petersburg sehr gut gespielt, genauso gegen den AS Monaco, was sich aber leider nicht im Ergebnis widergespiegelt hat. Aber es tut natürlich gut, gerade nach den vergangenen zwei, drei Wochen, die für uns nicht ganz so positiv waren. So ein Spiel ist fürs Selbstvertrauen gut. Ich hoffe, dass wir dadurch für die Aufgaben in den kommenden Wochen beginnend mit dem Spiel gegen Freiburg den nötigen Aufwind bekommen haben.

Aufgezeichnet von Tobias Gonscherowski