bundesliga

Jonjoe Kenny, Ruben Vargas oder Xaver Schlager - wer wird der Rookie des Monats August?

Frankfurt am Main - Europas Top-Liga mit dem jüngsten Altersdurchschnitt zeichnet auch in der Saison 2019/20 die besten Nachwuchsstars mit dem Bundesliga Rookie Award aus. Das sind die Kandidaten im August:

>>> Jetzt bei der Wahl zum Rookie des Monats abstimmen!

Jonjoe Kenny (FC Schalke 04)

Jonjoe Kenny ist erst im Sommer auf Leihbasis aus der Premier League vom FC Everton zum FC Schalke 04 gewechselt – und zeigte sofort, dass er die Knappen direkt verstärkt. Bei seinem Debüt in Mönchengladbach (0:0) fiel der Rechtsverteidiger durch Zweikampfstärke und Offensivdrang auf. Gegen den FC Bayern München hatte Kenny dann zwar seine erste Niederlage in der Bundesliga hinnehmen müssen, gegen Hertha BSC feierte er anschließend aber seinen ersten Sieg. Dabei glänzte der 22-Jährige sogar als Torschütze: Vom rechten Strafraumeck markierte er mit einem wuchtigen Flachschuss ins linke Eck seinen ersten Bundesliga-Treffer. Im Sommer gekommen, seitdem alle Partien über die volle Spielzeit gemacht – Jonjoe Kenny ist in der Bundesliga angekommen. Mit 208 Ballkontakten hatte er bei Königsblau an den ersten drei Spieltagen die meisten.

"Der Trainer vertraut mir sehr – und ich möchte einfach auf dem Platz zeigen, was ich draufhabe." (Jonjoe Kenny)

"Es war ein unglaubliches Gefühl, als ich das Tor geschossen habe", sagte Kenny über den ersten Treffer eines Schalkers in der neuen Saison. Beim S04 hat sich der englische Juniorennationalspieler – 2014 wurde er U17-Europameister und 2017 U20-Weltmeister – schnell eingelebt. "Ich habe mich hier von Anfang an sehr wohl gefühlt. Der Trainer vertraut mir sehr – und ich möchte einfach auf dem Platz zeigen, was ich draufhabe. Ich will den Menschen zeigen, wie gut ich bin und der Mannschaft damit helfen. Die Fans sind unglaublich, sie gehören zu den besten, die ich jemals gesehen habe. Sie spornen mich noch mehr an, mein Bestes zu geben.“

Ruben Vargas (FC Augsburg)

Ruben Vargas ist in der kürzlich abgelaufenen Transferperiode vom Schweizer Erstligisten FC Luzern zum FC Augsburg gekommen – und benötigte keine Anlaufzeit. Zwar musste der Linksaußen bei seinem Bundesliga-Debüt in Dortmund erstmal eine Pleite hinnehmen, dann drehte er jedoch auf. Gegen Union Berlin (1:1) erzielte er sein erstes Tor in der Bundesliga. In Bremen ließ er bei der knappen 2:3-Niederlage seinen ersten Doppelpack folgen. Alle 74 Minuten trifft Vargas, der stets von Beginn an auf dem Feld stand, im Durchschnitt – kein Neuzugang, der mehr als einen Treffer auf dem Konto hat, weist einen besseren Schnitt auf. Auch kommt kein anderer Neuzugang schon auf drei Tore.

"Wir glauben fest daran, dass er für unseren Kader eine große Verstärkung ist." (Stefan Reuter, Geschäftsführer Sport FC Augsburg)

"Ich bin ein junger Spieler und weiß, dass ich mich noch sehr viel entwickeln muss", äußerte Vargas nach seinem ersten von schon drei Bundesliga-Toren. "Ich will hier Schritt für Schritt machen." In der Fuggerstadt sind sie sich sicher, dass der 21 Jahre alte U-Nationalspieler der Schweiz großes Entwicklungspotenzial besitzt. Stefan Reuter, Geschäftsführer Sport beim FCA, erklärte im Rahmen der Verpflichtung: "Ruben ist nun bereit für den nächsten Schritt. Wir glauben fest daran, dass er für unseren Kader eine große Verstärkung ist." Dass er Augsburg besser macht, das hat Ruben Vargas in seinem ersten Bundesliga-Monat bereits bewiesen.

Xaver Schlager (VfL Wolfsburg)

Für Xaver Schlager, Neuzugang des VfL Wolfsburg vom österreichischen Doublesieger Red Bull Salzburg, endete der Monat August mit einem großen Schock: Gegen Paderborn verletzte sich der zentrale Mittelfeldspieler schwer. Diagnose: Knöchelbruch. Vorher hat Schlager bereits gezeigt, dass er ein Schlüsselspieler der Wölfe sein kann. Vor allem bei seinem Bundesliga-Debüt gegen Köln überragte der 21-Jährige, sorgte in der Offensive immer wieder für gefährliche Szenen – und gab sogar seine erste Vorlage in der Bundesliga.

"Es ist für mich eine vollkommen neue Erfahrung und ich schaue, dass ich so viel mitnehme, wie nur geht."

"Es hat einfach alles gepasst", sagte Schlager über seinen Wechsel nach Niedersachsen. "Es ist für mich eine vollkommen neue Erfahrung und ich schaue, dass ich so viel mitnehme, wie nur geht." Für den elfmaligen österreichischen Nationalspieler liegt der Fokus jetzt erstmal auf der Genesung. Daran, dass Schlager sich im Anschluss stark zurückmeldet, dürften nur wenige zweifeln – denn wie er sich bislang präsentierte, deutet darauf hin, dass er im Wolfsburger Zentrum eine enorme Verstärkung ist.