Das Vormittagstraining von Schalke 04 dauerte am Mittwoch (2. Juli) satte 135 Minuten. "Die Einheiten sind in der Vorbereitung tendenziell immer etwas länger", erklärt Coach Fred Rutten. "In der Saison ist das aber nicht der Normalfall."

Die ungewöhnlich lange Übungseinheit war nicht zuletzt auf eine Besonderheit zurückzuführen. "Wir haben zu Beginn einen Test gemacht", so der Niederländer. "Sonst wären wir schon früher in der Kabine gewesen. Aber eines gilt bei mir stets: Meine Einheiten dauern nie nur eine Stunde."

Rutten über Farfans Aktivitäten informiert

Die "königsblaue" Trainingsgruppe hat sich im Vergleich zum Auftakt am Dienstag (1.7.) um einen Kicker vergrößert. Peter Lövenkrands, der aus privaten Gründen entschuldigt gefehlt hatte, meldete sich am Mittwochmorgen zurück.

Neuzugang Jefferson Farfan war hingegen wie vereinbart noch nicht vor Ort. "Er ist am Donnerstag erstmals dabei", sagt der Schalker Chef-Trainer, der in den vergangenen Tagen im regelmäßigen Kontakt mit dem Peruaner stand. "Jefferson hat den Manager und mich über alle Vorgänge informiert."

Farfan und Rutten sind alte Weggefährten: Von 2004 bis 2006 arbeiteten sie gemeinsam für den PSV Eindhoven. "Er ist in dieser Zeit nie negativ aufgefallen", erinnert sich der 45-Jährige. "Jefferson hatte seine Gründe, nicht zum Saisonstart auf Schalke zu sein." Mehr wolle er dazu nicht sagen. "Denn das ist privat."

Neun Vorbereitungsspiele

Bis zum Saisonauftakt gegen Hannover 96 hat Rutten ein straffes Programm zusammengestellt, um sein Team auf den Punkt fit zu bekommen. Bis zum ersten Testspiel gegen Erkenschwick am Dienstag (8.Juli) stehen noch einige Einheiten auf dem Programm.

"Mein Ziel ist es, dass alle Spieler am ersten Spieltag ihre beste Leistung abrufen können", sagt der Fußball-Lehrer. Für dieses Vorhaben haben die "Knappen" insgesamt neun Vorbereitungsspiele vereinbart. Darüber hinaus reisen die "Königsblauen" vom 21. bis zum 27. Juli ins Trainingslager nach Stegersbach in Österreich.

Deutsche EURO-Fahrer stoßen am 20. Juli dazu

Für die beiden deutschen Nationalspieler Kevin Kuranyi und Heiko Westermann bedeutet dies eine Rückkehr ins Land des EURO-Gastgebers. Das Duo wird einen Tag vor der Abreise ins Trainingslager auf Schalke zurückerwartet, während der kroatische EM-Teilnehmer Ivan Rakitic bereits am 15. Juli ins Training einsteigt.

Dass der Kader erst drei Wochen nach dem offiziellen Trainingsstart komplett ist, stört Rutten nicht. "Wir haben dann noch genug Zeit, um uns einzuspielen", erklärt der 45-Jährige.