München - Während es Hannover 96 mit 30 (!) Toren so richtig krachen ließ, besteht beim SC Freiburg nach der Niederlage gegen Zweitligist FSV Frankfurt noch Luft nach oben. Werder beweist hingegen Nervenstärke in der Schlussphase - die Testspielberichte und -ergebnisse vom Dienstagabend (3. August) im Übebrlick!

Werder Bremen - FK Rad Belgrad 2:0 (0:0)

Nur drei Tage nach der unglücklichen Testspielniederlage gegen Szombathelyi Haladás hat Werder am Dienstagabend seine Partie gegen den serbischen Vertreter FK Rad Belgrad mit 2:0 (0:0) gewonnen.

Dabei mussten die Grün-Weißen bis zur 81. Minute warten, ehe sie durch ein Eigentor von Pantic in Führung gingen. Nach dem "Doppelschlag2 zum 2:0 durch Hunt (83.Minute) war die Partie zugunsten der Bremer gelaufen, die zwar zwischenzeitliche Probleme mit dem Gegner hatten, bei vier Aluminiumtreffern aber auch das Ergebnis deutlich höher hätten gestalten können.

Cheftrainer Thomas Schaaf schickte dabei mit Marko Marin, Torsten Frings und Daniel Jensen gleich drei Spieler für ihren ersten Saisoneinsatz in den Regen, einzig Tim Wiese, Per Mertesacker und Mesut Özil wurden aufgrund ihrer späteren Anreise noch geschont.

Werder Bremen: Mielitz - Fritz (64. Corzo), Niemeyer, Prödl, Barros - Jensen (46. Hunt), Frings (46. Bargfrede), Kroos (64. Husejinovic), Marin (46. Arnautovic) - Wagner (64. Rosenberg), Pizarro (46. Almeida)

Tore: 1:0 Pantic (81., Eigentor), 2:0 Hunt (83.)


Wormatia Worms - 1. FSV Mainz 05 0:3 (0:2)

Der 1. FSV Mainz 05 hat am Dienstagabend sein Testspiel beim Regionalligisten Wormatia Worms 3:0 (2:0) gewonnen. Vor 1.500 Zuschauern im Wormatia-Stadion erzielte der erst am vergangenen Samstag von der SpVgg Greuther Fürth verpflichtete Angreifer Sami Allagui alle drei Treffer für die Mainzer (9./26./58.). Adam Szalai gab nach mehr als zweimonatiger Verletzungspause in der zweiten Halbzeit sein Comeback für die 05er.


SC Freiburg - FSV Frankfurt 1:4 (0:3)

Drei Tage nach seiner Rückkehr aus dem Trainingslager in Schruns hat der SC Freiburg sein Testspiel gegen den FSV Frankfurt verloren. Im Offenburger Karl-Heitz-Stadion unterlag der Sport-Club dem Zweitligisten nach enttäuschender Leistung mit 1:4 (0:3). Für den FSV trafen Fillinger (17.,35.), Wunderlich (24.) und Gjasula (80., HE). Das zwischenzeitliche 1:3 für den SC - bei dem Papiss Cissé kurz vor der Pause die Rote Karte sah - erzielte Heiko Butscher (73.).


TSV Dollbergen - Hannover 96 0:30 (0:13)

30:0 im Test gegen den TSV Dollbergen - die "Roten" waren in einem wahren Torrausch! Getroffen haben Ya Konan (9), Hanke, Forssell, Pinto (je 4), Schlaudraff (3), Eggimann, Rausch (je 2), Djakpa und Chahed.

Hannover 96: Miller - Djakpa, Eggimann, Pogatetz (46. Haggui), Rausch - Pinto, Chahed (46. Avevor), Stindl (46. Evseev), Stoppelkamp (46. Schlaudraff) - Ya Konan, Hanke (46. Forssell)

Tore: 1:0 Ya Konan (1.), 2:0 Chahed (4.), 3:0 Djakpa (10.), 4:0 Ya Konan (16.), 5:0 Hanke (19.), 6:0 Pinto (26.), 7:0 Ya Konan (27.), 8:0 Hanke (28.), 9:0 Rausch (32.), 10:0 Hanke (35.), 11:0 Hanke (38.), 12:0 Pinto (41.), 13:0 Eggimann (45.), 14:0 Forssel (48.), 15:0 Schlaudraff (49.), 16:0 Ya Konan (51.), 17:0 Forssel (57), 18:0 Ya Konan (58.), 19:0 Ya Konan (59.), 20:0 Forssel (60), 21:0 Ya Konan (70.), 22:0 Pinto (74.), 23:0 Ya Konan (76.), 24:0 (77.), 25:0 Pinto (80.), 26:0 Rausch (83.), 27:0 Eggimann (86.), 28:0 Forssell (89.), 29:0 Schlaudraff (90.), 30:0 Schlaudraff (90.+2)


SSC Neapel - VfL Wolfsburg 2:1 (1:0)

Der Blitzbesuch in Italien war für die "Wölfe" zumindest vom Ergebnis her nicht erfolgreich: Im vorletzten Testspiel der Saisonvorbereitung unterlag der VfL Wolfsburg am späten Dienstagabend beim Europa-League-Starter SSC Neapel mit 1:2 (1:0). Die Tore in einer hochinteressanten Partie erzielten Dossena (1:0, 41.) und Hamsik (2:1, 61., FE) für die Gastgeber, Edin Dzeko traf per Foulelfmeter zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich für die "Wölfe" (54.).

Die Partie im altehrwürdigen Stadio San Paolo war allein deswegen etwas Besonderes, weil die Wölfe eine echte Europacupatmosphäre empfing: Über 30.000 Zuschauer waren gekommen, veranstalteten einen Höllenlärm und fackelten bengalische Feuer ab. Die Begegnung begann sogar um eine halbe Stunde verspätet, zumal Neapel rund um die Partie sein offizielles Eröffnungsfest mit Hüpfburgen, Wurstbuden, etc. feierte.

Neapel: De Sanctis (46. Iezzo) - Grava, Cannavaro, Aronica (72. Vitale) - Zunica, Blasi (46. Maggio), Pazienza (87. Liccardo), Dossena - Hamsik (76. Maiello), Lavezzi (87. Ciano) - Quagliarella (80. Insigne)

VfL: Benaglio - Riether, Kjær (76. Madlung), Barzagli, Schäfer - Josué (69. Hasebe), Cicero (76. Cigerci) - Ziani (46. Dejagah), Kahlenberg (71. Misimovic), Mandzukic (88. Johnson) - Dzeko

Tore: 1:0 Dossena (41.), 1:1 Dzeko (54., FE), 2:1 Hamsik (61., FE)