Köln - Bei drei Bundesliga-Clubs rollt heute der Ball! Borussia Dortmund empfängt den Qäbälä FK, der FC Schalke 04 tritt bei Sparta Prag an, und der FC Augsburg trifft auf AZ Alkmaar. Die Vorschau zu den Spielen.

BVB auf Gruppensieg-Kurs

Drei Tage vor dem elektrisierenden Revierderby in der Bundesliga zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 (zur Derbyseite), trifft der BVB heute Abend im Rückspiel der Europa League auf den Qäbälä FK. "Unser Verständnis ist es, uns mit der vollen Konzentration, Aufmerksamkeit und Bereitschaft auf dieses Spiel einzulassen. Die beste Herangehensweise ist es ohnehin, die nächsten Schritte ernst zu nehmen", sagt Trainer Thomas Tuchel.

In den 20 vorangegangenen Pflichtspielen hat seine Mannschaft nie einen anderen Eindruck erweckt, warum sollte es gegen die Mannschaft aus Aserbaidschan anders sein? Auch wenn dem Gegner der international große Name fehlt, hat er doch im Hinspiel Eindruck hinterlassen. "Wir müssen wacher sein und ein gutes Gegenpressing haben, um Konter frühzeitig zu unterbinden“, mahnt der Coach: "Wir brauchen Geduld gepaart mit dem nötigen Tempo." Im besten Fall könnte der BVB als Gruppenerster (7 Punkte) schon vorzeitig den Einzug in die K.o.-Runde feiern - sollte der Dritte PAOK Saloniki (3) zur gleichen Zeit beim Zweiten FK Krasnodar (4) verlieren.

S04 will in die nächste Runde

© imago / team2

Zweites Auswärtsspiel, zweiter Sieg? Wenn es nach den Königsblauen geht, behält Schalke auch in der zweiten Europa-League-Auswärtspartie in dieser Saison die Oberhand und reist als Teilnehmer an der K.o.-Phase zurück nach Gelsenkirchen. Denn mit einem Sieg heute Abend bei Sparta Prag, wäre S04 vorzeitig für die nächste Runde qualifiziert.

Ein Erfolg beim Tabellenzweiten der Gruppe K wäre in doppelter Hinsicht wichtig. Zum einen würden die Blau-Weißen mit einem dreifachen Punktgewinn Selbstvertrauen für das Revierderby in der Bundesliga sammeln, zum anderen die vorzeitige Qualifikation für die K.o.-Phase schaffen. Und genau das ist das Ziel. "Wir werden alles dafür tun, was möglich ist", sagt Trainer André Breitenreiter.

Der Plan des FC Augsburg: "Offensiv auftreten"

Der FC Augsburg erwartet den niederländischen Vertreter AZ Alkmaar in der WWK ARENA. "Wir wollen unsere Heimspiele gewinnen und in der Gruppenphase weiterkommen", sagt FCA-Trainer Markus Weinzierl vor der Begegnung: "Abschenken ist für uns keine Option". Im Gegenteil: Markus Weinzierl hofft, dass sich seine Mannschaft durch einen Sieg gegen Alkmaar weiteres Selbstvertrauen für die Bundesliga holen wird. "Jedes Erfolgserlebnis ist wichtig und können wir gut brauchen."

"Wir wissen, dass die Bundesliga unsere Basis ist, aber wir haben im vergangenen Jahr alles investiert, um diese Spiele jetzt zu haben und genießen zu können. Wir wollen den FCA und Deutschland auf der internationalen Bühne gut repräsentieren", sagt Weinzierl. Auch Mittelfeldspieler Piotr Trochowski sieht das Match gegen Alkmaar als wichtiges Duell an. "Jedes Spiel ist wichtig für uns und für mich. Über erfolgreiche Spiele können wir unsere Motivation und unsere Gemeinschaft stärken. Wir wollen offensiv auftreten und die Punkte in Augsburg behalten." Für ihn persönlich hat er sehr schöne Erinnerungen an das Hinspiel, das der FCA durch einen Freistoßtreffer des Neuzugangs 1:0 gewann.