Mike Hanke (r.) wechselte 2007 vom VfL Wolfsburg nach Hannover
Mike Hanke (r.) wechselte 2007 vom VfL Wolfsburg nach Hannover
Bundesliga

Gladbach verpflichtet Hanke

Mönchengladbach - Borussia Mönchengladbach hat Mike Hanke von Hannover 96 verpflichtet. Der 27 Jahre alte Stürmer erhält beim VfL einen Vertrag bis Juni 2013.

Hanke wird am 2. Januar ins Training bei Borussia einsteigen. "Mike ist ein Mann mit Torriecher, er wird bei uns den Konkurrenzkampf im Angriff verschärfen", so Sportdirektor Max Eberl. Für Schalke 04, den VfL Wolfsburg und Hannover 96 schoss Hanke in 191 Bundesligaspielen 42 Tore. In der deutschen Nationalmannschaft kam er in zwölf Länderspielen zum Einsatz.

Profi-Debüt auf Schalke

Hanke begann seine Profikarriere beim FC Schalke 04 und schoss für die "Knappen" in 58 Bundesligapartien sieben Tore. Zur Saison 2005/06 wechselte der Blondschopf zum VfL Wolfsburg, für die er in weiteren 53 Bundesligaspielen 16 Tore erzielte. Im Jahr 2007 folgte ein erneuter Vereinswechsel, Hanke schloss sich Hannover 96 an. In den ersten drei Spielzeiten für die Niedersachsen absolvierte der 27-Jährige weitere 74 Bundesligaspiele und markierte dabei 16 Treffer.

In dieser Saison kam der Angreifer nicht über die Rolle des Jokers hinaus und war lediglich bei sieben Begegnungen im Einsatz. Seine Torquote kann sich aber wahrlich sehen lassen, denn in nur 140 Spielminuten gelangen Hanke drei Treffer - damit gehört er statistisch gesehen zu den effektivsten Stürmern der Liga.

"Ich hatte richtig Lust auf Mönchengladbach"

Eines dieser drei Tore dürften den VfL-Fans noch in wenig guter Erinnerung sein, denn Hanke erzielte beim 2:1-Erfolg der 96er in Mönchengladbach am 15. Spieltag den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. "Hätte ich damals schon gewusst, dass ich in der Winterpause zu Borussia wechsle, hätte ich dieses Tor natürlich lieber nicht erzielt", sagte Hanke mit einem Augenzwinkern nach seiner Vertragsunterschrift. "Es gibt sicher einiges zu tun hier, aber ich freue mich auf die spannende Aufgabe", fügte er hinzu. Im Vorjahr lernte er bei Hannover kennen, was es heißt, im Abstiegskampf zu bestehen und trug seinen Teil zum Klassenerhalt bei.

"Ich hatte zuvor auch in Wolfsburg zwei Jahre gegen den Abstieg gespielt, für mich ist das also kein Neuland. Ich weiß, was es bedeutet, bin aber noch nie abgestiegen und ich will das auch nicht erleben, deshalb werde ich alles dafür tun, dass wir in der kommenden Saison auch in der Bundesliga spielen", erklärte Hanke.

Nicht nur Borussia war hinter dem Angreifer her, er hatte auch andere Offerten. "Ich hatte richtig Lust auf Mönchengladbach, weil es ein Traditionsclub mit tollen Fans und tollem Umfeld ist", so Hanke. "Ich habe in der Hinrunde einige Spiele von Mönchengladbach gesehen und habe gemerkt, dass nicht viel fehlt. In der Rückserie kommen die verletzten Abwehrspieler zurück, und das wird der Mannschaft mehr Halt geben. Ich denke immer positiv und bin überzeugt, dass wir es alle zusammen schaffen können, die Klasse zu halten."