Bundesliga

Schalke-Zugang Naldo: "Alle freuen sich, dass ich da bin"

bundesliga.de: Kommen wir zurück zu Ihnen: „Naldo wechselt zu Schalke 04“ – diese Nachricht kurz nach Saisonende kam für viele Fans völlig überraschend. Ging es tatsächlich so schnell?

Naldo: Ja. Das ging alles ganz fix. Ich war damals schon länger mit dem VfL Wolfsburg im Gespräch. Irgendwie sind wir aber nicht auf einen gemeinsamen Nenner gekommen. Als sich dann Herr Heidel gemeldet und mir erklärt hat, wie er mich sieht und welche Rolle ich auf Schalke spielen soll, war ich sofort begeistert. Schalke ist für mich noch einmal eine neue, große Herausforderung, auf die ich mich sehr freue.

bundesliga.de: Ihre Lebensplanung dürfte der Wechsel aber ziemlich durcheinander geworfen haben. Sie bauen gerade ein Haus in Wolfsburg...

Naldo: Das stimmt. Ich werde zunächst einmal ein Jahr alleine hier leben, die Familie kommt mich aber an den Wochenenden immer besuchen. Nach meiner aktiven Karriere werden wir dann wahrscheinlich nach Wolfsburg zurückkehren.

bundesliga.de: Auf Schalke sind Sie mit Abstand der erfahrenste Spieler und wurden dementsprechend als Führungsspieler geholt. Wie reagieren die Spieler, die schon lange hier sind und eigene Ansprüche haben, wenn ihnen plötzlich ein Neuer sagen soll, wo es lang geht?

Naldo: Das ist gar kein Problem. Ich habe mit den Jungs gesprochen und alle freuen sich, dass ich da bin. Eric Maxim Choupo-Moting hat mir gesagt, dass sogar sein Vater begeistert wäre, dass ich nun Schalker bin. Denn sein Vater ist schon immer Naldo-Fan. (lacht) Ich bin nicht der Typ, der sich aufspielt, und will der Mannschaft nur helfen. Und ich bin sicher, dass alle das auch genauso verstehen.