- © /
- © DFL
bundesliga

Matthijs de Ligt: Das ist der nächste Superstar für den FC Bayern München

whatsappmailcopy-link

Der FC Bayern München hat nach der Verpflichtung von Sadio Mane mit Matthijs de Ligt den nächsten internationalen Top-Star an Land gezogen. Bei den Münchenern soll er der neue Anführer in der Abwehrkette werden. bundesliga.de stellt den Neuzugang von Juventus Turin etwas genauer vor.

Hol' dir die Bundesliga-NEXT-App!

„Wer hätte gedacht, dass es so laufen würde? Wir haben Bayern München weggespielt. Wir haben Real Madrid weggespielt. Juventus! Keiner konnte uns aufhalten!", peitschte Matthijs de Ligt mit der niederländischen Meisterschale in der Hand die hunderttausend Ajax-Fans bei der Double-Feier auf. Was in der Rückschau so ein bisschen an die legendäre Meisterrede von Louis van Gaal als Trainer des FC Bayern erinnert, war die Rede eines damals 19-Jährigen im Mai 2019. In dieser ruft de Ligt mit erhobenem Zeigefinger der tobenden Menge die jüngsten Erfolge und das Ajax-Selbstverständnis noch mal ins Gewissen.

Der in Leiderdorp geborene de Ligt hatte zu diesem Zeitpunkt als Teil eines hochtalentierten Teams eine grandiose Saison hinter sich: das Erreichen des Halbfinales der Champions League, in dem Ajax nur durch eine dramatische Aufholjagd der Spurs gestoppt wurde, der Meistertitel in der Eredivisie und der Gewinn des KVNB-Pokals. Die Fußball-Welt erfreute sich in der Königsklasse Runde für Runde, Spiel für Spiel an der jungen, aufstrebenden Einheit der Amsterdamer, die von de Ligt, der ein Jahr zuvor mit gerade mal 18 als jüngster Kapitän in die Clubgeschichte einging, angeführt wurde.

Bayern stieg schon 2019 in den Poker ein

Zum Zeitpunkt der Double-Feierlichkeiten war de Ligt bereits zehn Jahre im größten niederländischen Verein. Mit neun Jahren kam der Blondschopf in die berühmt-berüchtigte Akademie "De Toekomst". De Ligt hat den angriffs- und ballbesitzorientierten "Voetbal Totaal" des Hauptstadt-Clubs seit Kindestagen aufgesaugt. In der Ajax-Schule entwickelte sich der heute 22-Jährige zu einem Top-Talent.

Bei seinem Profi-Debüt im September 2016, nur einen Monat nach seinem 17. Geburtstag, erzielte er ein Kopfballtor beim 5:0-Pokalsieg gegen Willem II. Damit ist er der zweitjüngste Torschütze in der Ajax-Geschichte hinter Clarence Seedorf, der 1993 im Alter von 16 Jahren ein Tor schoss. Ein Jahr später wurde de Ligt "Amsterdams Talent 2017", 2018 gewann er den internationalen "Golden-Boy"-Award. Nach der spektakulären Ajax-Saison 2018/2019 findet er sich im "UEFA Team of the Year" wieder. Um nur drei seiner persönlichen Auszeichnungen zu nennen.

Offizieller Transfermarkt: Alle Sommerwechsel

Im Sommer 2019, und wahrscheinlich auch schon vorher, waren die europäischen Top-Clubs hinter dem zu diesem Zeitpunkt wohl jüngsten Abwehrchef des Planeten her. Selbstverständlich meldeten auch die Bayern Interesse am niederländischen Nationalspieler an. "Wissen Sie eigentlich, dass wir fast Matthijs de Ligt nach München gebracht hätten?", fragte de Ligts damaliger Berater Mino Raiola, der Ende April 2022 verstarb, einen "Sport1"-Reporter bei einem Interview. Raiola weiter: "Wir waren in sehr guten Gesprächen. Schade, dass es am Ende nicht geklappt hat." Der Weg des Innenverteidigers führte in dem besagten Sommer zu Juventus Turin und nicht zum FC Bayern - noch nicht.

Bayerns neuer Superstar Matthijs de Ligt im Trikot seines letzten Vereins Juventus Turin - Claudio Benedetto via www.imago-images.de/imago images/ZUMA Press

De Ligt beißt sich bei Juventus durch

"Juve" hatte mit de Ligt einige Monate vor dessen Wechsel schmerzhafte Erfahrungen gemacht: Bei einem seiner elf Champions-League-Einsätze für Ajax kegelte der 1,89 Meter große Abwehrspieler den italienischen Rekordmeister im Viertelfinale aus dem Wettbewerb - per Kopfball natürlich, eine der großen Stärken de Ligts. Bei den Turinern wollte der selbstbewusste und zugleich bescheidene Niederländer den nächsten Schritt gehen und von erfahrenen Verteidigern wie Leonardo Bonucci oder Giorgio Chiellini lernen. Letzterer sagte bei "DAZN" mal Folgendes über de Ligt: "Er hat so viele Qualitäten. Matthijs ist 22 Jahre alt, hat aber die Mentalität eines 30-Jährigen und will jeden Tag besser werden." Sein Ehrgeiz und Wille trieben ihn schon in der Jugend zu Höchstleistungen an.

Der Sommerfahrplan der Bundesliga-Clubs

Im ersten Jahr in Italien wurde de Ligt mit Juventus Meister, im zweiten Pokal- und Superpokalsieger. In der abgelaufenen Saison landete die "Alte Dame" auf Platz vier. 117 Spiele absolvierte der Innenverteidiger in drei Jahren für die Norditaliener, erzielte dabei acht Tore und bereitete drei weitere vor. Die Zeit bei "Juve" war für de Ligt nicht immer einfach: Im Sommer 2020 musste er an der Schulter operiert werden, fiel mehrere Monate aus. Das Corona-Virus und muskuläre Probleme erschwerten seine Situation in der Saison 2020/21 zusätzlich. Doch in der abgelaufenen Spielzeit war de Ligt unangefochtener Stammspieler neben Chiellini oder Bonucci, die sich gegenseitig abwechselten. Bessere Lehrmeister hätte es für den 22-Jährigen wohl kaum geben können.

Kapitän De Ligt feiert mit Ajax sein Tor und das Weiterkommen gegen seinen späteren Club Juventus - Michael Steele/Getty Images

"Eine Riesen-Verstärkung"

Jetzt, drei Jahre später, glühten die Drähte zwischen Bayern und der Partei de Ligt wieder. Die Münchener suchten einen Innenverteidiger, der den Kader in puncto Führung, Präsenz und Lautstärke verstärkt. "Er ist ein van-Dijk-Typ, kann die Rolle des Abwehrchefs bei Bayern übernehmen, der dort fehlt. Er ist einer der besten Innenverteidiger in Europa, mit 22 ein so junger Spieler, dass Bayern für die nächsten Jahre auf dieser Position ausgesorgt hätte. Ein Super-Transfer, wenn es klappt – eine Riesen-Verstärkung", kommentierte Rekordnationalspieler Lothar Matthäus bei "Bild" das Profil des Niederländers vor Bekanntwerden des Transfers.

Die neuen Trikots der Saison 2022/23

Mit dem robusten de Ligt bekommt Bayern einen aggressiven Zweikämpfer - in der Champions League gewann er 67 Prozent der direkten Duelle - und zugleich passsicheren Innenverteidiger. Die Passquote des Niederländers lag in der vergangenen Saison bei rund 90 Prozent. In Sachen Stellungsspiel macht dem 38-fachen Nationalspieler in seiner Altersklasse kaum einer etwas vor. Trotz seiner spielerischen Fähigkeiten bevorzugt es de Ligt, in der Defensive "die Drecksarbeit" zu verrichten, wie er gegenüber "The Guardian" verriet. "Ich bin auf diese Weise ein Verteidiger der alten Schule. Du hast jetzt viele Verteidiger, die einfach in Position bleiben, die Räume abdecken. Aber ich verteidige auch gerne Eins-gegen-Eins und kämpfe gegen den Gegner", so der Niederländer weiter.

De Ligt im Trikot der niederländischen Nationalelf im Duell mit Wales und Gareth Bale - IMAGO/Box to Box Pictures/Yannick Verhoeven/IMAGO/Box to Box Pictures

De Ligt trifft auf alte Bekannte

Zukünftig geht er im Dress des FC Bayern an der Seite seines früheren Teamkollegens bei Ajax, Noussair Mazraoui, in die Zweikämpfe. Auch Ryan Gravenberch ist ihm nicht unbekannt, obgleich dessen Stern erst ein wenig später, als de Ligt schon bei Juventus kickte, beim amtierenden niederländischen Meister aufging. De Ligt gilt als kompletter Spieler, der trotz seines jungen Alters mehrere Sprachen spricht und mit Druck umgehen kann. Sein offensiv geprägter Verteidigungsstil passt ideal zur Philosophie seines neuen Cheftrainers Julian Nagelsmann.

Ähnlich wie bei Ajax sind sie auch in München stolz auf ihre DNA, die Mia-san-mia-Mentalität. Mentalitätsspieler De Ligt und Bayern - das scheint auch im zweiten Anlauf ein perfektes Match zu sein. Vielleicht steht de Ligt im Mai 2023 auf dem Balkon des Marienplatzes und hält mit dem Henkelpott in der Hand die nächste Rede. Mit diesem Kader und de Ligt als neuem Abwehrboss könnte ebenjener seinem Landsmann van Gaal endgültig Konkurrenz machen.