Zusammenfassung

  • Nach der Niederlage in Leipzig blieben die Bayern in den letzten fünf Pflichtspielen wieder ohne Niederlage und gewannen vier davon.

  • Die Bayern sind mittlerweile seit 36 Bundesliga-Heimspielen unbesiegt; nur zwei Mal schaffte der Rekordmeister längere diesbezügliche Serien

  • Sandro Wagner erzielte seinen ersten Doppelpack für die Bayern und darunter sein sechstes Kopfballtor dieser Saison, das ist Bundesliga-Spitze.

Mönchengladbach - Mit einem unterhaltsamen Schaulaufen hat der FC Bayern München vor eigenem Publikum die Feier zum sechsten Titel nacheinander in der Bundesliga nachgeholt. Eine Woche, nachdem sie in Augsburg ihre mittlerweile 28. deutsche Meisterschaft perfekt gemacht hatten, besiegten die Münchner ihren alten Rivalen Borussia Mönchengladbach nach anfänglichen Schwierigkeiten am Ende lustvoll mit 5:1 (2:1).

FANTASY HEROES: Sandro Wagner (14 Punkte) / David Alaba (13) / Thiago (12)

Die Gladbacher dürften nach der 48. Niederlage im 100. Bundesligaspiel gegen den FC Bayern endgültig aus dem Rennen um die Europapokalplätze sein.

>>> Wer landet wo? Jetzt das Saisonfinale im Tabellenrechner durchtippen.

Drmic versenkt den Ball nach neun Minuten unhaltbar im langen Eck
Drmic versenkt den Ball nach neun Minuten unhaltbar im langen Eck © imago / DeFodi

Nach dem Rückstand durch Josip Drmic (8.) benötigte der zunächst behäbig wirkende Rekordmeister bis zur 37. Minute, um das Spiel zu drehen: Dann erzielte Sandro Wagner seinen ersten Treffer, vier Minuten später ließ er den zweiten folgen (41.), einen abgeprallten Schuss des Stürmers staubte Thiago ab (51.). Der eingewechselte James traf kurz darauf den Pfosten (53.). 

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Liveticker!

Zu diesem Zeitpunkt hatten die zunächst bemerkenswert frechen Gladbacher die Gegenwehr weitgehend eingestellt, was David Alaba zum vierten Tor nutzte (67.). In der Schlussphase kam auch Stürmerstar Robert Lewandowski ins Spiel und zu seinem 27. Saisontor (82.).

"Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden heute. Es läuft einfach. Ich habe Spaß, ich bin wieder zuhause und in der Form meines Lebens" Sandro Wagner (FC Bayern München)

Am Dienstag treten die Münchner im Halbfinale des DFB-Pokal zunächst bei Bayer Leverkusen an. Die Werkself besiegte am Samstag den künftigen Trainer des Rekordmeisters: Niko Kovac und Eintracht Frankfurt verloren 1:4. Am 25. April (Heim) und 1. Mai folgt das Halbfinale in der Champions League gegen Real Madrid.

>>> Alle Infos zu #FCBBMG im Matchcenter

Zur Vorbereitung auf das DFB-Pokalspiel hatte Trainer Jupp Heynckes wie erwartet zahlreiche Wechsel in seiner Mannschaft vorgenommen. Auf der Bank saßen zunächst unter anderem Franck Ribery und Arjen Robben - beide haben mittlerweile das Angebot erhalten, sich ein weiteres Jahr bis 2019 an den FC Bayern zu binden. Auch Javi Martinez, Lewandowski und James sahen erst mal vom Spielfeldrand zu. Jerome Boateng stand gar nicht im Kader, ebenso wie der zuletzt angeschlagene Arturo Vidal.

"Die ersten 20 Minuten haben wir es gut gemacht, nach dem ersten Gegentor kam dann Welle nach Welle von den Bayern. Dann wird es natürlich schwierig." Christoph Kramer (Borussia M'gladbach)

Boatengs Stellvertreter Niklas Süle ließ sich bei der frühen Führung der Gladbacher allzu leicht von Torschütze Drmic in dessen 100. Bundesligaspiel austanzen. Nach einer Viertelstunde hatten sich die Bayern zumindest so weit gefangen, dass sie das Spiel dominierten. Große Chancen gab es zunächst nicht, was am arg statischen Aufbauspiel des Rekordmeisters lag.

>>> Hier klicken für Spielschema, Statistiken und Aufstellungen

Der Ausgleich fiel daher überraschend, war aber durch Süle und Müller so gut herausgespielt, dass Wagner vor dem leeren Tor nur noch den Fuß hinhalten musste. Vier Minuten später nutzte der Mittelstürmer die Schlafmützigkeit in der Gladbacher Abwehr per Kopf zu seinem zweiten Treffer. Um die Borussia war es spätestens zu diesem Zeitpunkt geschehen, die Münchner hatten nun Lust am Spiel und hätten deutlich höher gewinnen können.

Spieler des Spiels: Sandro Wagner

Sandro Wagner erzielte seinen ersten Doppelpack für die Bayern und traf damit in seinen letzten acht Bundesliga-Einsätzen sieben Mal. Nur Robert Lewandowski traf im Kalenderjahr 2018 häufiger (zwölf Mal) als Wagner (sieben Mal), der heute mit vier Torschüssen abschlussfreudigster Spieler auf dem Platz war.

Video: Fünf Meistergeschichten des FC Bayern

Bilder des Spiels:

Wagner schiebt den Ball zum 1:1 ins Tor
Wagner schiebt den Ball zum 1:1 ins Tor © gettyimages / Widmann
Momente später legt er das 2:1 mit diesem Kopfball nach
Momente später legt er das 2:1 mit diesem Kopfball nach © imago / Sven Simon
Das 3:1 besorgt Thiago mit diesem Schuss nach 51 Minuten
Das 3:1 besorgt Thiago mit diesem Schuss nach 51 Minuten © gettyimages / Sven Simon
Nach Alabas 4:1 setzt Lewandowski mit diesem Tor zum 5:1 den Schlusspunkt
Nach Alabas 4:1 setzt Lewandowski mit diesem Tor zum 5:1 den Schlusspunkt © imago / MIS
Der Pole, nach dem Sevilla-Spiel noch deutlich gezeichnet, freut sich über seinen Treffer
Der Pole, nach dem Sevilla-Spiel noch deutlich gezeichnet, freut sich über seinen Treffer © imago / Kolbert-Press
Drmic lässt Süle aussteigen
Drmic lässt Süle aussteigen © gettyimages / Sebastian Widmann/Bongarts
Hofmann und Alaba haben es immer wieder auf der Außenbahn miteinander zu tun
Hofmann und Alaba haben es immer wieder auf der Außenbahn miteinander zu tun © gettyimages / Martin Rose
Drmic bejubelt seinen Führungstreffer, am Ende haben dann aber doch die Bayern die Nase vorn
Drmic bejubelt seinen Führungstreffer, am Ende haben dann aber doch die Bayern die Nase vorn © gettyimages / Martin Rose/Bongarts