Gelsenkirchen - Bestens gelaunt präsentierte sich Schalkes Cheftrainer Huub Stevens am Samstag (7. Juli) beim Leistungstest zum Auftakt der Vorbereitung.

In einem Interview mit schalke04.de spricht der Niederländer über die kommenden Wochen, alte und neue Spieler sowie Wünsche für die kommende Spielzeit.

Frage: Huub Stevens, nach exakt zwei Monaten trainingsfreier Zeit ist die Vorbereitung auf die anstehende Saison mit einem Leistungstest gestartet. Welche Erkenntnisse erhoffen Sie sich vom Aufgalopp?

Huub Stevens: Alle Spieler haben von uns individuelle Trainingspläne für die freie Zeit bekommen. Und ich gehe davon aus, dass sich die Jungs auch daran gehalten haben. Nach dem Auftaktprogramm erkennen wir dank moderner Leistungsdiagnostik, wie fit und belastbar jeder einzelne Spieler ist. Das ist sehr gut und hilfreich, denn so können wir im Trainerteam die Belastungen in den kommenden Wochen planen. Der Leistungstest ist zudem wichtig, um möglichen Verletzungen vorzubeugen. Mein ganz großer Wunsch ist es, dass wir eine verletzungsfreie Vorbereitung hinter uns bringen.

Frage: Die drei EM-Teilnehmer Benedikt Höwedes, Kyriakos Papadopoulos und Klaas-Jan Huntelaar waren beim Trainingsauftakt nicht anwesend. Auch Jermaine Jones, der nach dem Saisonende noch WM-Qualifikationsspiele bestreiten musste, hat gefehlt. Wann werden die Nationalspieler wieder ins Training einsteigen?

Stevens: Es ist geplant, dass Jermaine und Klaas-Jan bereits mit ins Trainingslager nach Donaueschingen reisen. Mit Papa werde ich in den nächsten Tagen telefonieren. Dann werden wir uns abstimmen, wann er wieder anfängt. Gleiches gilt für Bene.

Frage: Chinedu Obasi fehlte ebenfalls. Wie geht es ihm?

Stevens: Er wird nach seiner Operation am Schienbein noch einige Wochen pausieren müssen. Damit war zu rechnen. Die gute Nachricht ist, dass Chinedu jetzt keinen Nagel mehr im Schienbein hat, alles ist raus. Zusätzlich hatte er noch einen Riss im Sehnenmuskel. Chinedu hat einige Male mit Schmerzen gespielt und sich in den Dienst der Mannschaft gestellt. In den kommenden Tagen und Wochen wird er ein Reha-Programm absolvieren. Bei der Besprechung vor dem ersten Training war er natürlich dabei. Er kann sein Comeback kaum abwarten.

Frage: Mit Roman Neustädter und Tranquillo Barnetta konnten Sie zwei neue Gesichter auf Schalke begrüßen. Wie lautet der erste Eindruck von dem Duo?

Stevens: Beide sind mit Engagement bei der Sache, was ebenfalls für unsere Nachwuchskräfte Philipp Hofmann und Sead Kolasinac gilt. Die jungen Burschen werden ihre Chance bekommen, so wie jeder andere Spieler auch. Wir haben ein gutes Team beisammen, das sich nun finden muss. Mit Raul, Peer Kluge, Mathias Schober und Hans Sarpei haben wir gleich vier ganz erfahrene Spieler verloren, die wichtig für die Mannschaft waren. Auf dem Platz, aber auch in der Kabine. Es wird sich nun eine neue Hierarchie bilden. Deshalb ist es gut, dass wir zwei Trainingslager bestreiten. Dort sind die Jungs den ganzen Tag über zusammen, sie können sich austauschen, besser kennen lernen und so eine Einheit werden.

Frage: Welche Ziele haben Sie sich für die anstehende Saison gesteckt?

Stevens: Das kann und will ich nach einer Trainingseinheit noch nicht beantworten. Es muss natürlich unser Anspruch sein, am Ende der Spielzeit erneut einen internationalen Wettbewerb zu erreichen. Aber wir sind nicht der einzige Verein, der das im Auge hat. Es wird spannend. Meine ganze Konzentration gilt der Vorbereitung. Endlich geht es wieder los!


Das vollständige Interview finden Sie auf der Webseite des FC Schalke 04.