Frankfurt/Köln - Die Länderspielpause nutzte Eintracht Frankfurt am Freitagabend für ein Testspiel beim FSV Frankfurt. Die Eintracht gewann das Stadtduell vor 4.500 Zuschauern am Bornheimer Hang mit 1:0 (0:0) durch einen Treffer von Gerezgiher (46.).

Die Partie diente nicht nur dazu, die Länderspielpause für beide Profiklubs zu überbrücken, sondern auch dem guten Zweck. Ein Teil der Einnahmen kommen dem ehemaligen Eintracht-Spieler Dietmar Roth zugute, der an den Folgen eines Schlafanfalls leidet. Roth schnürte über zehn Jahre die Fußballschuhe für die SGE und war auch ein Jahr für den FSV am Ball.

Im dritten Nachbarduell in Folge nahm Eintracht-Trainer Thomas Schaaf, der mit FSV-Trainer Benno Möhlmann auf einen ehemaligen Bremer Mitspieler traf, u.a. bedingt durch die Länderspielabstellungen seiner Nationalspieler acht Veränderungen gegenüber des 2:2 beim VfL Wolfsburg vor. So begannen in der Startelf neben Anderson, Inui und Piazon die Akteure Wiedwald, Neuzugang Medojevic, Madlung, Oczipka, Flum, Kinsombi, Gerezgiher und Kadlec.

Führungstor direkt nach der Pause

Die erste große Möglichkeit im Volksbank Stadion für die Eintracht hatte Inui nach 23 Minuten. Der Japaner wurde stark durch Flum in Szene gesetzt, scheiterte aber am FSV-Schlussmann Pirson. Nur zwei Minuten später tauchten die Gastgeber gefährlich vor Wiedwalds Tor auf, doch der Schuss von Dedic verzog. Dies waren die nennenswertesten Chancen in Halbzeit eins.

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel erzielte Gerezgiher nach einem Zuspiel von Kadlec den 1:0 Führungstreffer (46.). In der 62. Minute hätte der zur Pause für Kinsombi eingewechselte Chandler erhöhen können, doch sein Schuss ging über die Querlatte. Der Zweitligist steckte allerdings nicht auf und kam abermals durch Dedic vor das Tor der Gäste, doch Wiedwald parierte den Schuss des Sloweniers (81.). Im Gegenzug hatte Kadlec die Entscheidung auf dem Fuß, doch der Tscheche scheiterte knapp und so blieb es beim 1:0 Sieg für die Adlerträger.