München - Pep Guardiola hat ein schwieriges Spiel seiner Bayern gesehen, ist aber mit der Spielkontrolle zufrieden. Markus Gisdol freut sich über den Sieg seiner TSG in Hamburg und sagt, er sei vielleicht "ein bisschen zu hoch ausgefallen". Wolfsburgs Dieter Hecking hat gegen Schalke einen "perfekten Nachmittag" durchlebt. Die Trainerstimmen zum 2. Spieltag.

Borussia Mönchengladbach - Hannover 96 3:0

Lucien Favre (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Es war wichtig für uns, zu punkten. Wir waren schon unter Druck. Wenn du am ersten Spieltag verlierst, musst du zu Hause punkten. Die Art und Weise war sehr, sehr gut."

Mirko Slomka (Trainer Hannover 96): "Das Spiel der Gladbacher war heute in der Offensive von hoher Kreativität geprägt. Wir müssen und können in vielen Bereichen vieles besser machen."


Borussia Dortmund - Eintracht Braunschweig 2:1

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): Braunschweig hat mit großer Konsequenz den Defensiv-Plan durchgezogen. In der zweiten Halbzeit hatten wir viele Chancen. Dann kam Jonas Hofmann und hat das Spiel in die richtige Richtung gedreht. Ich bin zufrieden.

Torsten Lieberknecht (Trainer Eintracht Braunschweig): Ich habe gemischte Gefühle. Wir haben uns als sehr unbequemer Gegner gezeigt. Wir hatten aber auch Momente, in denen wir hätten besser spielen können.


1. FC Nürnberg - Hertha BSC 2:2

Michael Wiesinger (Trainer 1. FC Nürnberg): Wir haben uns in der zweiten Halbzeit zu passiv verhalten. Dadurch haben wir Hertha stark gemacht. Den Rückstand haben wir aber gut weggesteckt. Die Mannschaft hat Leidenschaft gezeigt. Darauf können wir aufbauen.

Jos Luhukay (Trainer Hertha BSC): Wir haben zwei Punkte liegen lassen. Wir hatten das Spiel in der zweiten Halbzeit völlig im Griff gehabt.


VfL Wolfsburg - FC Schalke 04 4:0

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Aus meiner Sicht war das natürlich ein perfekter Nachmittag. Wir wollten viel Druck auf Schalke ausüben, und in der Halbzeit haben wir uns gesagt, dass wir den Gegner noch mehr zu Fehlern zwingen müssen. Ab der 50. Minute hat man dann gemerkt, dass meine Mannschaft das Spiel unbedingt gewinnen wollte. Vor allem die Art und Weise, wie wir den Rückschlag in Hannover abgeschüttelt haben, hat mir sehr gefallen."

Jens Keller (Trainer Schalke 04): "0:4 ist natürlich deutlich, obwohl ich mit der ersten Halbzeit vor allem mit der Defensivarbeit noch zufrieden war. Wir sind auch gut aus der Kabine gekommen, hatten zwei gute Chancen. Aber nach dem Rückstand sind wir ein bisschen auseinandergebrochen, deswegen bin ich mit dem Spiel überhaupt nicht zufrieden. Ich werde das mit der Mannschaft am Sonntag aufarbeiten. Ich kann da nicht einfach so drüber hinweggehen."


Hamburger SV - 1899 Hoffenheim 1:5

Thorsten Fink (Hamburger SV): "Wir sind in den ersten Minuten ganz gut rausgekommen aus der Kabine und haben zu einem psychologisch günstigen Zeitpunkt das 1:1 gemacht. Nicht gefallen hat mir, dass wir dann wieder so auseinandergefallen sind. Das Defensivverhalten war sehr, sehr, sehr schlecht. Das war ein Lehrbeispiel, wie man es nicht macht. Wir brauchen nichts zu beschönigen, müssen aber trotzdem nach vorne schauen und uns den Kredit bei den Fans zurückholen. Die Saisonziele werden nicht revidiert."

Markus Gisdol (1899 Hoffenheim): "Ich bin sehr glücklich, denn das war ein sehr stabiler Auftritt meiner Mannschaft. Es gab wenig Phasen, in denen wir nachlässig waren. In der zweiten Halbzeit hatten wir eine Phase, in der war jeder Schuss ein Treffer. Vielleicht ist das Ergebnis am Ende auch ein bisschen zu hoch ausgefallen."


Borussia Mönchengladbach - Hannover 96 3:0

Lucien Favre (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Es war wichtig für uns, zu punkten. Wir waren schon unter Druck. Wenn du am ersten Spieltag verlierst, musst du zuhause punkten. Die Art und Weise war sehr, sehr gut."

Mirko Slomka (Trainer Hannover 96): "Das Spiel der Gladbacher war heute in der Offensive von hoher Kreativität geprägt. Wir müssen und können in vielen Bereichen vieles besser machen."


Eintracht Frankfurt - FC Bayern München 0:1

Armin Veh (Trainer Eintracht Frankfurt): "Taktisch wollten wir wenig Ballbesitz haben. Die Bayern haben dann auch das Spiel dominiert - auch nach dem 1:0 haben sie es kontrolliert. Ich habe gedacht, unsere Zeit wird kommen, wenn wir nicht das 0:2 kassieren."

Pep Guardiola (Trainer Bayern München): "Es sind immer schwierige Spiele, wenn die Spieler von Länderspielen kommen und man nur zwei, drei Tage zusammen trainieren kann. Ich bin zufrieden mit unserer Spielkontrolle. Im ersten Spiel gegen Gladbach haben wir zu viele Konter zugelassen. Heute haben wir das Spiel besser kontrolliert."


Werder Bremen - FC Augsburg 1:0

Robin Dutt (Trainer Werder Bremen): "Die Mannschaft kämpft um jeden einzelnen Punkt, deshalb war dieser Sieg auch nicht unverdient. Die Augsburger haben gut und mutig gespielt, aber wir haben uns richtig dagegengestemmt. Es ist uns aber völlig klar, dass wir weiterhin ein schwieriges Jahr vor uns haben."

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Eigentlich kann ich meiner Mannschaft wenig vorwerfen. Leider hat sie sich für ihren Aufwand am Ende nicht belohnen können. Sie hatten genug Chancen, um den Ausgleichtreffer zu erzielen, aber es sollte eben nicht sein."


VfB Stuttgart - Bayer Leverkusen 0:1

Bruno Labbadia (Trainer VfB Stuttgart): "Wir haben einen hohen Aufwand betrieben. Viele Sachen waren wirklich gut, aber das Ergebnis ist natürlich schlecht. Vor dem Eigentor waren wir nicht nah genug am Gegenspieler."

Sami Hyypiä (Trainer Bayer Leverkusen): "Ich bin froh über die drei Punkte. Stuttgart hat es uns schwer gemacht. In der zweiten Halbzeit waren wir bei eigenem Ballbesitz schlecht, aber wir haben gut gekämpft und hart gearbeitet."


SC Freiburg - 1. FSV Mainz 05 1:2

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Ich bin sehr zufrieden - weil die Jungs das wieder gut gemacht haben. Was wir im Rahmen unserer Möglichkeiten leisten können, haben wir heute wieder gezeigt. Klar könnte man jetzt von Druck sprechen, aber ich habe ganz genau gewusst, was auf uns zukommt, und mich darauf vorbereitet."

Thomas Tuchel (Trainer FSV Mainz 05): "Ein Auswärtssieg ist immer schwer, aber wir sind jetzt alle erleichtert und zufrieden. In der Bundesliga hängen die Trauben sehr hoch, vor allem auswärts. Zwei Siege aus zwei Spielen sind mehr, als man sich wünschen kann."