Welches Tor auch sonst hätte die Wahl zum "Tor des 10. Spieltags" gewinnen sollen, wenn nicht der Hammer von Christian Eichner?

Der Verteidiger kommt nach einer abgewährten Hereingabe im Spiel gegen den 1. FC Nürnberg gut 30 Meter vor dem "Club"-Tor an den Ball, fackelt nicht lange und schickt die Kugel mit dem linken Vollspann auf die Reise.

Endstation ist exakt im rechten Torwinkel. Raphael Schäfer im Nürnberger Kasten ist bei diesem Treffer Marke Traumtor vollkommen machtlos. "Wenn ich das nochmal versuchen würde, würde der Ball wohl auf der Tribüne landen", war Eichner nach seinem 1:0, zugleich sein erster Treffer im 1899-Trikot, selbst völlig verdutzt.

Die User von bundesliga.de wählten Eichners Sonntagsschuss mit stolzen 47 Prozent der abgegebenen Stimmen klar auf Platz 1.

Zwei Torschützen auf Platz 2

Hinter Eichner liegen zwei Torschützen in der User-Gunst gleich auf. Piotr Trochowski und Mesut Özil heimsten jeweils 15 Prozent der Stimmen ein. Hamburgs Mittelfeldspieler schlenzte im turbulenten Topspiel auf Schalke einen Freistoß von halblinks aus etwa 30 Metern direkt in die Maschen. Der Bremer Regisseur bewies beim VfL Bochum mit einem feinen Außenristschuss aus spitzem Winkel zum 4:1-Endstand wieder einmal sein Ballbefühl.

Auf Rang 4 (13 Prozent) landet Andreas Ivanschitz. Der Mainzer überzeugte mit einem gefühlvollen Lupfer beim 3:0 gegen Freiburg.

Kevin Kuranyi, der gegen den HSV doppelt per Kopf traf, kassiert für sein erstes Tor noch 10 Prozent. Die Kugel ging nach einer Rafinha-Flanke von der Stirn des Schalker Stürmers aus sechs Metern an den rechten Innenpfosten und von dort ins Nezt.